Fortbildungen

Die LKJ steht mit ihren Fortbildungsangeboten für kulturelle Bildung, Vielfalt und Beteiligung. Wir stellen unser Angebot in Zusammenarbeit mit soziokulturellen Zentren, Jugendeinrichtungen, Fachverbänden, Schulen und Hochschulen zusammen, wodurch wir Impulse setzen, Akteure vor Ort zur Vernetzung und Zusammenarbeit anregen wollen und nicht zuletzt das fachliche Know-How unserer Partner in unsere Bildungsarbeit mit einfließen lassen können.

Wir würden uns freuen, wenn unser Fortbildungsangebot auf Ihr Interesse stößt und wünschen Ihnen viel Freude bei der Suche nach einem passenden Angebot. Im Rahmen von Inhouse-Schulungen kommen wir auch gern in Ihre Einrichtung.

Übersicht über Angebote


Fortbildungen

Künstlerisch-methodische Fortbildungen

1. September | Werkstatt Theaterpädagogik – Fortbildung und Netzwerktreffen*
14. September | Gestaltung – Kunstpädagogische Fortbildung*
26. bis 28. Oktober | Zirkus in Bewegung V - Zirkuspädagogische Fortbildung und Netzwerktreffen *
16. bis 18. November | 21. Herbstseminar Rhythmik*

Für TrainerInnen von morgen

Qualifizierung „PeerEdukatorInnen Tanz“*

Pädagogisch-methodische Fortbildungen

1. September I  Seminar: Die neue Datenschutz-Grundverordnung im Vereinsalltag – Eine erste Bilanz
20. September | Spiele und gruppendynamische Methoden
21. September | Humor und paradoxe Intervention – eine Gratwanderung
22. September | Marktplatz der Vereinsideen: Nachwuchsgewinnung – Herausforderung für den Verein
9. und 10. Oktober I Ausbildung zum Berater Kompetenznachweis Kultur
22. und 23. Oktober | Kultur macht kompetent - Kompetenzen entdecken, Stärken fördern
4. November | Umgang mit Lampenfieber
15. November | Grundlagenseminar  zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen 
30. November | Nähe und Distanz. Grenzen kennen und wahren als Teil pädagogischer Professionalität

Kultur- und Projektmanagement

4. September | In Kontakt kommen – Praxisseminar zu Sozialen Medien und Pressearbeit
8. September I Infoveranstaltung und Antragsworkshop "Künste öffnen Welten erobert ländliche Räume"
10. September| So geht´s: Antragstellung bei Kommune, Kulturraum und Kulturstiftung Sachsen
6. Oktober | Projektmanagement im Ehrenamt

Angebote speziell für Freiwilligendienstleistende

8. November | Digitales Gestalten mit InDesign
13. November | Einführungsseminar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
23. November | Einführung ins Projektmanagement
4. Dezember | Wer fragt, gewinnt - Grundlagen des Fundraisings

 


Internationales

Zu den Angeboten hier...

 

 


Inhouse Schulungen

Zu den Angeboten hier...

 nach oben

 

 

 


1. September in Dresden

Werkstatt Theaterpädagogik – Fortbildung und Fachaustausch

in Zusammenarbeit mit KOST - Kooperation Schule und Theater in Sachsen, dem Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) Sachsen e.V., dem Landesbüro Darstellende Künste Sachsen (LDKS) e.V. und der BÜHNE - das Theater der TU Dresden sowie mit freundlicher Unterstützung des Bundesverbandes Theaterpädagogik (BuT) e.V.

Die Fortbildung ermöglicht in zwei Workshops Fachaustausch und Inspiration für die künstlerisch-methodische Arbeit. Die Workshops „Inklusions-orientierte Theater- und Bewegungsarbeit“ mit Anna-Katharina Andrees vom Circus Sonnenstich und „Biografisches Theater und Partizipation“ mit Matthias Spaniel beschäftigen sich mit methodisch-didaktischen Zugängen und der Arbeit mit heterogenen Gruppen. Über die praktische und inhaltliche Arbeit hinaus erhalten die Beteiligten beim anschließenden Netzwerktreffen die Möglichkeit, in einen Austausch der Professionen zu neuen Wegen der Zusammenarbeit theaterpädagogisch arbeitender Projekte zu treten.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro für Mitglieder, Ermäßigungsberechtigte und freiberuflich Tätige

Kontakt: Anne Buntemann | 0341 58314667 | buntemann[at]lkj-sachsen.de

Hier finden Sie die ausführliche Ausschreibung Werkstatt Theaterpädagogik.

Hier anmelden


1. September in Frankenberg/Sa.

Seminar: Die neue Datenschutz-Grundverordnung im Vereinsalltag – Eine erste Bilanz

Dozentin: Ulrike Jung, Rechtsanwältin

Am 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DS-GVO) in Kraft getreten, welche Vereine und Verbände vor neue Herausforderungen im Hinblick auf den personenbezogenen Datenschutz stellt. Nach den ersten 100 Tagen des praktischen Arbeitens mit der DS-GVO blicken wir zurück und ziehen eine erste Bilanz. Was bedeutet die DS-GVO tatsächlich für den Vereinsalltag? Wie gestaltet sich der Umgang mit dem Gesetz in der Praxis? Das Seminar informiert im Überblick über die wichtigsten Neuerungen und Anforderungen der DS-GVO und gibt Hinweise für ihre Umsetzung und Handhabung im Vereinsalltag.

Darüber hinaus ist auch der gegenseitige Erfahrungsaustausch ein Schwerpunkt des Seminars. Hier besteht die Möglichkeit, eigene Anliegen vorzubringen und von den Erfahrungen der anderen Seminarteilnehmer zu profitieren – und so neue Erkenntnisse, Tipps und Hinweise für sich und die Vereinsarbeit zu gewinnen.

Kosten: 30,00 Euro für Mitglieder des SBMV I 60,00 € für Nichtmitglieder des SBMV

Nähere Informationen und Anmeldung: https://www.blasmusik-sachsen.de/seminar-die-neue-datenschutz-grundverordnung-im-vereinsalltag-%E2%80%93-eine-erste-bilanz.html

Sächsischer Blasmusikverband e.V./Bläserjugend Sachsen | 037206 899528 | akademie[at]blasmusik-sachsen.de


4. September | 10 bis 16 Uhr in Leipzig

In Kontakt kommen – Praxisseminar zu Sozialen Netzwerken und Pressearbeit

mit Maria Köhler, KOKOMA - Agentur für PR und Projektmanagement Leipzig und Peter Korfmacher, Ressortleiter Kultur bei der Leipziger Volkszeitung (LVZ)

Maria Köhler, Inhaberin der Agentur KOKOMA, gibt einen Einblick in aktuelle Social Media-Trends. Welche Kanäle werden von wem wie genutzt? Welche Inhalte werden wahrgenommen und wie müssen diese aufbereitet sein, um sich innerhalb der digitalen Gemeinschaft zu verbreiten bzw. die „Community“ zu erweitern? Auch das Aufwand-Nutzen-Verhältnis von Social Media PR wird thematisiert. Peter Korfmacher, Ressortleiter Kultur der LVZ, gibt Hinweise, wie der Kontakt zur Presse hergestellt werden kann und welche Fehler in der Kommunikation vermieden werden sollten. Wann sind welche Informationen gefragt, was hat Nachrichtenwert?

Teilnehmerbeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Sandra Böttcher | 0341 58314667 | boettcher[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden

Zur Ausschreibung


8. September I 10.30 bis 15.30 Uhr in Leipzig

Infoveranstaltung und Antragsworkshop "Künste öffnen Welten erobert ländliche Räume"

Diejenigen, die kulturelle Bildungsprojekte in ländlichen Räumen umsetzen möchten und dafür noch auf der Suche nach einer Förderung sind, sind herzlich zu einer Informationsveranstaltung und zu einem Antragsworkshop zum BKJ-Programm „Künste öffnen Welten” am 8. September 2018 nach Leipzig in die Geschäftsstelle der LKJ Sachsen eingeladen. Die Veranstaltung findet in Kooperation der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) mit dem Sächsischen Blasmusikverband e. V./Bläserjugend Sachsen, der Deutschen Bläserjugend und der LKJ Sachsen statt. 

Anmeldung bis zum 01. September 2018 unter https://bkj.nu/292548

Zur Ausschreibung hier


10. September I 10 bis 16 Uhr in Leipzig

So geht´s: Antragstellung bei Kommune, Kulturraum und Kulturstiftung Sachsen

mit Wiebke Pranz, Kulturamt Stadt Leipzig, Petra Masroujah, Kulturraum Leipziger Raum und Robert Grahl, Kulturstiftung Sachsen

Gute Projektideen in der kulturellen Bildung sind es wert, gefördert zu werden! Doch wie schafft es das eigene Kulturprojekt, aus der Vielzahl von Anträgen für eine Förderung ausgewählt zu werden? Was macht einen förderwürdigen Projektantrag aus? Drei VertreterInnen aus Kommune, Kulturraum und Kulturstiftung Sachsen stellen ihre Förderverfahren und -schwerpunkte vor. Sie geben Hinweise zur erfolgreichen Antragstellung und erläutern, was sie unter einer herausragenden inhaltlichen Qualität oder Innovation und unter einem tragfähigen Finanzierungs-Mix verstehen.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Sandra Böttcher | 0341 58314667 | boettcher[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


14. September in Dresden

Gestaltung – Kunstpädagogische Fortbildung*

Die jährlich fachbezogenen Treffen der sächsischen Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen dienen dem fachlichen Austausch und der Fortbildung. Sie ermöglichen MultiplikatorInnen, neue Erfahrungen und Kenntnisse in die kunstpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einfließen zu lassen. In diesem Jahr steht die Fortbildung
unter dem Thema Gestaltung. Ein Impulsreferat widmet sich gezielt der Farbwirkung und Farbpsychologie. Eine praktische Auseinandersetzung findet in den Workshops statt, die sich zum einen mit der Technik der Ölmalerei und zum anderen mit Designprogrammen wie Photoshop und deren Anwendung beschäftigen.

Teilnahmebeitrag: 30 Euro/erm. und Mitglieder 22 Euro

Anmeldung: Landesarbeitsgemeinschaft Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen (LJKE) Sachsen e. V. | Ute Eidson | 0341 8775507 | kontakt[at]jukuwe-leizig.de

 nach oben


20. September | 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Spiele und gruppendynamische Methoden

mit Eva Cynkar, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e. V., Ethnologin und Pädagogin

Der Workshop vermittelt Methoden, mit denen Gruppenprozesse spielerisch aktiviert und begleitet werden können. Ob in der Kinder- und Jugendarbeit, in Seminaren oder zur Stärkung der Kooperation im Team, Spiele können in den unterschiedlichsten Kontexten eigesetzt werden, um Kennenlernen, Interaktion und Vertrauen unter den Teilnehmenden und das gemeinsame Bewältigen von Aufgaben zu fördern. Sie eignen sich, um einen spannenden Einstieg in ein Thema zu finden, Ruhe oder Dynamik in eine Gruppe zu bringen oder Pausen mit viel Spaß zu überbrücken. Im Workshop werden verschiedene Methoden vorgestellt und gemeinsam ausprobiert.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Eva Cynkar | 0341 58314668 | cynkar[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


21. September | 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Humor und paradoxe Intervention – eine Gratwanderung

mit Anne Buntemann, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e. V. , Theaterpädagogin und Clownin

Hier kommt Humor ins Spiel. Mit der Fähigkeit, Abstand zu nehmen und über die Grenze der Eindeutigkeit hinaus zu schauen. Paradoxe Interventionen sind per se grenzüberschreitend, da sie verschiedene Bezugsebenen miteinander vereinen oder Getrenntes in Verbindung bringen. Der heitere Perspektivwechsel sensibilisiert für neuartige Zugänge. Paradoxe Widersprüche verhelfen zur kurzzeitigen Auflösung des logischen Denkens und eröffnen neue Handlungsspielräume.Der Methodenworkshop ermöglicht theoretische und praktische Einblicke in Humor und widmet sich den verschiedenen Humorstrategien als kreative Intervention.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Anne Buntemann | 0341 58314667 | buntemann[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden

 nach oben


22. September in Grimma

Marktplatz der Vereinsideen:
Nachwuchsgewinnung – Herausforderung für den Verein

Nachwuchs ist wohl DAS zentrale Thema für den Verein – ist er doch die Grundlage für das dauerhafte Fortbestehen eines jeden Vereins. Aber wo kommt er her, der Nachwuchs? Und wie kommt man an ihn ran? Gibt es DAS perfekte Rezept für eine erfolgreiche und nachhaltige Nachwuchsarbeit? Welche Faktoren und Rahmenbedingungen – wie bspw. der Standort ländlicher Raum – beeinflussen die Nachwuchsgewinnung? Welche Rolle spielt das Image eines Vereins? Solchen und ähnlichen Fragen geht die Veranstaltung nach.
Wie ein echter Marktplatz versteht sich der „Marktplatz der Vereinsideen“ als ein lebendiger Ort des Austauschs. Als solcher bietet dieses Forum Raum für einen lebhaften Dialog und Erfahrungsaustausch über Herausforderungen und Rahmenbedingungen zur Thematik. Darüber hinaus erhalten interessierte Vereine und Verbände bereits im Vorfeld der Diskussionsrunde die Gelegenheit, ihre Nachwuchsarbeit zu präsentieren und eigene themenbezogenen Konzepte und Strategien vorzustellen.

Kosten: keine Teilnahmegebühr

Nähere Informationen und Anmeldung:

https://www.blasmusik-sachsen.de/marktplatz-der-vereinsideen-nachwuchsgewinnung.html

Sächsischer Blasmusikverband e.V./Bläserjugend Sachsen | 037206 899528 | akademie[at]blasmusik-sachsen.de

 nach oben


6. Oktober in Frankenberg/Sachsen

Projektmanagement im Ehrenamt

mit Gaston Saborowski, Unternehmensberater und Projektmanager

Um es gleich vorweg zu nehmen – JEDER kann organisieren. Der Unterschied, warum es bei dem Einen so gut läuft, während ein Anderer nicht von der Stelle kommt, liegt darin, dass man diese planen sollte – also die Organisation der Organisation. Dieser Plan wird umso wichtiger, wenn man als Team etwas auf die Beine stellen will oder soll. Das Seminar führt die Teilnehmenden in die große Welt der Projekte ein und es wird erklärt, mit welch einfachen Mitteln notwendige Tätigkeiten, Termine und Budget geplant und gesteuert werden können.

Teilnahmebeitrag:
40 Euro für Mitglieder des SBMV/erm. 30 Euro bei Anmeldung bis 30.06.2018
80 Euro für Nichtmitglieder des SBMV/erm. 60 Euro bei Anmeldung bis 30.06.2018

Anmeldung: Sächsischer Blasmusikverband e.V./Bläserjugend Sachsen | 037206 899528 | akademie[at]blasmusik-sachsen.de

 nach oben


9. und 10. Oktober in Leipzig

Ausbildung zum Berater Kompetenznachweis Kultur

Referentin: Sandra Böttcher, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e.V., Fortbildungsbeauftragte Kompetenznachweis Kultur

Der Kompetenznachweis Kultur (KNK) ist ein bundesweit anerkannter Bildungspass, der an Jugendliche ab 12 Jahren vergeben wird, die an künstlerischen oder kultur- und medienpädagogischen Projekten und Kursen teilnehmen. Er weist nach, welche individuellen Schlüsselkompetenzen der Jugendliche während des Projekts gezeigt und weiterentwickelt hat und kann nur durch einen ausgebildeten KNK-Berater vergeben werden. Die LKJ Sachsen e.V. ist Servicestelle für den Kompetenznachweis Kultur und bildet Berater aus. Die Fortbildung zum Berater Kompetenznachweis Kultur (KNK-Berater) qualifiziert Fachkräfte aus Jugendkultur- und Medienarbeit, Kunst, Kultur und Schule. 

Sie besteht aus drei Abschnitten:

  • 9./10. Oktober: Einführung in das Nachweisverfahren zum Kompetenznachweis Kultur
  • Praxisphase: Erprobung des Kompetenznachweises im eigenen Arbeitsfeld
  • 2 Tage im Januar-Februar 2019: Auswertung der Praxiserfahrungen

Im ersten Teil werden die Ziele des KNK erläutert sowie Hintergrundwissen zum Thema Schlüsselkompetenzen vermittelt. Die Teilnehmer erhalten eine Einführung in das mehrschrittige Vergabeverfahren, bestehend aus Praxisanalyse, Beobachtung, Dialog und Beschreibung. Sie erfahren alles Notwendige, um die Vergabe in der Praxis zu erproben. Im zweiten Teil der Fortbildung stehen die gemeinsame Reflexion der Praxisphase und das Verfassen der Nachweise im Mittelpunkt.

Kosten: 110,- Euro + 20 Euro Materialkosten, ermäßigt (z.B. Mitglieder der LKJ Sachsen, Studenten, Arbeitsuchende)  90,- Euro + Materialkosten

Zur Anmeldung hier

 nach oben


22. und 23. Oktober | 10 bis 15 Uhr in Leipzig

Kultur macht kompetent - Kompetenzen entdecken und Stärken fördern

für Studierende bzw. BerufseinsteigerInnen in Schule, Kultur und Pädagogik; mit Sandra Böttcher, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e.V., Fortbildungsbeauftragte Kompetenznachweis Kultur

Wenn Kinder und Jugendliche gemeinsam ein Kunstobjekt gestalten, ein Theaterstück proben oder einen Film drehen, werden neben der ästhetischen Erfahrung wichtige Kompetenzen wie Ausdrucksfähigkeit, Kritikfähigkeit oder Kommunikationsfähigkeit entwickelt. Diese Schlüsselkompetenzen sind auch in anderen Lebensbereichen von Bedeutung und tragen zu einer gelingenden Lebensführung bei. Wie müssen kulturelle Projekte gestaltet werden, um die Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenzen gezielt zu fördern? Und welche Möglichkeiten gibt es, diese zu erkennen? Es werden verschiedene Methoden, u.a. aus dem Kompetenznachweis Kultur, vorgestellt.

Teilnahmebeitrag: 30 Euro

Kontakt: Sandra Böttcher | 0341 58314667 | boettcher[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


25. Oktober in Leipzig

Fachtag Jugendkunstschulen – Viele Künste unter einem Dach*

Musikschulen sind aus dem kulturellen Leben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nicht mehr wegzudenken. Sie sind flächendeckend verankert und genießen hohes gesellschaftliches Ansehen. Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen ringen um diese Anerkennung und eine Präsenz in der Fläche. Der Fachtag will Einrichtungen und Vereine zusammenführen, die sich vielleicht nicht Jugendkunstschule nennen, aber im Sinne einer solchen arbeiten der auch eine werden wollen. Jugendkunstschulen weisen eine große Spartenvielfalt auf, sind wichtige Netzwerk- und Kooperationspartner für Schulen und Kitas sowie Arbeitsorte für freie Künstlerinnen und Künstler. Hier ist die kunstpädagogische Arbeit verortet und es scheint an der Zeit, gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie man die kunstpädagogische Arbeit in Sachsen wieder sichtbarer machen und ihr einen größeren Stellenwert im Feld der kulturellen Bildung einräumen kann.

Teilnahmebeitrag: 30 Euro/erm. 20 Euro

Kontakt: Dr. Christine Range | 0341 58314660 | range[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


26. bis 28. Oktober in Dresden

Zirkus in Bewegung V - Zirkuspädagogische Fortbildung und Netzwerktreffen*

Die diesjährige Fortbildung „Zirkus in Bewegung V“ veranstaltet die LKJ Sachsen e. V. in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendzirkus KAOS aus Dresden, um für ZirkuspädagogInnen, ArtistInnen und Interessierte Begegnungsräume für Austausch zu schaffen und neue Impulse für die pädagogische und künstlerische Praxis zu geben. Interdisziplinäre Workshops bieten künstlerische und methodische Anregungen für die zirkuspädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Teilnahmebeitrag: 105 Euro/erm. 85 Euro

Kontakt: Anne Buntemann | 0341 58314667 | buntemann[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden

 nach oben


4. November in Zwickau

Umgang mit Lampenfieber

Die fachübergreifende Fortbildung des Landesverbands der Musikschulen Sachsen widmet sich dem Umgang mit Lampenfieber bei Schülerinnen und Schülern in Auftrittssituationen. Die Teilnehmenden erhalten vertiefende Einblicke in
die Methodik des emotionalen Selbstmanagements und der Klopfakkupressur, einer Technik zur Linderung von Stress und emotionalen Belastungen.

Teilnahmebeitrag: 30 Euro/erm. 10 Euro

Anmeldung: Verband deutscher Musikschulen Landesverband Sachsen e. V. | Matthias Kramp | fb.popularmusik[at]rsk-zwickau.de


8. November I 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Digitales Gestalten mit InDesign

mit Claudia Friedrich, freiberufliche Kunstpädagogin und Grafikerin, Leipzig

Der Workshop führt in die Grundlagen des Layoutprogramms InDesign ein. Im ersten Teil lernen die Teilnehmenden die Benutzeroberfläche, Navigation und Werkzeuge des Programms kennen. Anschließend lernen sie das Anlegen neuer Layout-Dokumente, das Arbeiten mit Hilfslinien und Rastern sowie das Zusammenfügen von Texten und Grafiken. Schritt für Schritt erstellen sie im Workshop eine erste eigene Broschüre. Ein eigener Laptop sollte mitgebracht werden.

Kontakt: Eva Cynkar | 0341 58314668 | cynkar[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


13. November | 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Einführungsseminar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

mit Sandra Böttcher, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e. V.

Die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit reichen von der Pressemitteilung bis zur Umfrage bei Facebook. Im Seminar
wird das kleine Einmaleins der Öffentlichkeitsarbeit (engl. Public Relations) vermittelt, um für die Arbeit in der Einsatzstelle gerüstet zu sein oder das eigene Projekt bekannter zu machen. Der Schwerpunkt liegt auf den Grundlagen der Pressearbeit, wobei auch Social Media und ungewöhnliche PR-Instrumente thematisiert werden.

Kontakt: Sandra Böttcher | 0341 58314667 | boettcher[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden

 nach oben


15. November | 9.30 bis 16.30 Uhr in Leipzig

Grundlagenseminar zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen

mit Olav Schwarz, M.Sc. Psychologie/Pädagogik, Chemnitz

Verhalten sich junge Menschen auffällig, beeinträchtigt dies sowohl ihr eigenes emotionales Wohlbefinden als auch das ihres Umfeldes. BetreuerInnen stellt dies vor große Herausforderungen, doch oft fehlt es an Wissen über Ursachen und Handlungsmöglichkeiten. Im Seminar werden Grundlagen zur Erklärung von Verhaltensauffälligkeiten erarbeitet. Ab wann gilt ein Verhalten als auffällig? Welche Bedürfnisse stehen hinter dem Verhalten? Das Seminar führt an Interventionsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis heran, um bei abweichendem Verhalten von Kindern und Jugendlichen verständnisvollund unterstützend handeln zu können.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Eva Cynkar | 0341 58314668 | cynkar[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


16. bis 18. November in Lohmen, Sächsische Schweiz

21. Herbstseminar Rhythmik*

Die Fortbildung lädt alle ein, die im weitesten Sinn in der Kinder- und Jugendbildung oder anderweitig mit Gruppen tätig sind und an alternativen Lern- und Gestaltungsmethoden interessiert sind. Das Herbstseminar findet in Folge zum 21. Mal statt und ist die einzige Fortbildung in Sachsen, in der sich die Methode der Rhythmik so kompakt angeeignet werden kann. Neben der praktischen Anwendung der Rhythmik wird im Rahmen der Veranstaltung ein reger Erfahrungsaustausch gepflegt, der TeilnehmerInnen aus verschiedensten sozialen und pädagogischen als auch künstlerischen Bereichen zusammenbringt.

Teilnahmebeitrag: 150 Euro/erm. 130 Euro/Frühbucher bis 15. September 130 Euro/erm. 110 Euro

Anmeldung: Landesverband Rhythmische Erziehung Sachsen e. V. | Kerstin Gedig | 0341 6517676 | LVRhythmikSachs[at]web.de


23. November in Leipzig

Einführung ins Projektmanagement

mit Dr. Christine Range, Geschäftsführerin LKJ Sachsen e. V.
Im Workshop geht es um den Erwerb von praktischem Handwerkszeug für die Projektarbeit: um Zeit- und Organisationsplanung, Förderanträge und Finanzierungspläne, Schlüsselwörter für Anträge, Mittelakquise, den Unterschied von Sponsoring und Spenden, wirksame Öffentlichkeitsarbeit. Warum ist die GEMA gefürchtet? Sind Flyer und Plakate die wirksamste Form der Öffentlichkeitsarbeit? Was kostet der Druck von Flyern und Plakaten? Wie finde ich Teilnehmer, wie passende Kooperationspartner? Welche rechtlichen Fragen muss ich berücksichtigen, wenn ich ein Projekt für Kinder anbiete?

Kontakt: Dr. Christine Range | 0341 58314660 | range[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden

 nach oben


30. November | 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Nähe und Distanz. Grenzen kennen und wahren als Teil pädagogischer Professionalität

mit Johannes Nitschke, M.A. Erziehungswissenschaft, Psychologie, Afrikanistik/M.A. Angewandte Sexualwissenschaft, Leipzig

Das Spannungsverhältnis von Nähe und Distanz und die damit verbundenen Ambivalenzen sind Teil pädagogischer Realität. Gerade in der kulturellen Bildung sind körperorientierte Methoden präsent, die potenziell grenzverletzendes Verhalten zulassen. Aber gibt es die „richtige“ und damit auch die „unheilvolle“ Nähe oder Distanz oder das „richtige“ Maß an Körperlichkeit und Emotionalität in pädagogischen Interaktionen? Im Workshop wird die Vermittlung von theoretischem Wissen zu Konzepten wie Gewalt, Grenzverletzungen und Prävention aus erziehungswissenschaftlicher und rechtlicher Perspektive mit selbstreflexiven Methoden verbunden, um für eine Pädagogik der Achtsamkeit zu sensibilisieren.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro/erm. 30 Euro

Kontakt: Eva Cynkar | 0341 58314668 | cynkar[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


4. Dezember | 10 bis 17 Uhr in Leipzig

Wer fragt, gewinnt - Grundlagen des Fundraisings

mit Sandra Böttcher, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e. V.

Es gibt viele kreative Möglichkeiten, Geld, Unterstützung oder andere Ressourcen für sein Projekt einzuwerben: vom Spenderbrief bis zum Stiftungsantrag, vom Kuchenbasar bis zum Ehrenamtlichen, der mithilft oder mit einer Crowdfunding-Aktion ist einiges möglich. Im Seminar werden grundlegende Informationen zur Mittelbeschaffung vermittelt und die Gelegenheit geboten, eigene Fundraising-Strategien zu entwickeln.

Kontakt: Sandra Böttcher | 0341 58314667 | boettcher[at]lkj-sachsen.de

Hier anmelden


Qualifizierung „PeerEdukatorInnen Tanz“*

Du willst was bewegen? Die Ausbildung richtet sich an tanzinteressierte Jugendliche, die aktiv in die Gestaltung von Tanzprojekten einbezogen werden und als Peer-EdukatorInnen bei der Durchführung der Aktivitäten mit Gleichaltrigen verantwortliche Funktionen übernehmen wollen. Die Qualifizierung zu PeerEdukatorInnen schult die Teilnehmenden themenspezifisch (Breakdance/Urbaner Tanz) und vermittelt Grundkenntnisse der Pädagogik und der Tanzgeschichte sowie zu choreografischen Mitteln und rechtlichen Grundlagen in der Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen. In 5 Intensivwochenenden, Hospitationen und einer eigenen Praxisphase werden erweiterte Kompetenzen im tanzpädagogischen Bereich erworben, um mehr Sicherheit im Auftreten und Umgang mit der Zielgruppe zu erlangen.

Teilnahmebeitrag: 40 Euro je Modul

Termine und Anmeldung: Sächsischer Landesverband Tanz e.V. (SLVT) I Evelyn Iwanow I 0341 5211001 I info[at]slvt.de


Für die mit * markierten Projekte wurde eine Förderung beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz/ Kommunaler Sozialverband Sachsen beantragt.

 nach oben