Rückschau

"Kunst als Lebenselixier. Kunst kommt von Können" an der Hochschule für Grafik und Buchkunst im Oktober 2017

Vom 29. September bis zum 3. Oktober 2017 trafen sich zwanzig Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren aus Oberschulen, Gymnasien und Freiwillige aus dem FSJ und BFD aus allen Teilen Sachsens zu einem Kunstprojekt der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V. Es wurde in Kooperation mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig durchgeführt. Mit dem Projekt setzten wir eine bereits 2012 begonnene Zusammenarbeit von LKJ und Hochschule fort, die auf die Stärkung der kulturellen und ästhetischen Bildung ausgerichtet ist. Unter Anleitung von MeisterschülerInnen und StudentInnen lernten die Jugendlichen die Ateliers der Studiengänge Malerei/Grafik, Buchkunst/Grafikdesign, Fotografie und Medienkunst kennen sowie die Freiräume und Anstrengungen im Umgang mit künstlerischen Disziplinen.

Zur Projektdokumentation hier.

 nach oben


Jugendkunstpreis 2017: Ausstellungseröffnung im Sächsischen Sozialministerium

In seiner Eröffnungsrede zum Ausstellungsauftakt würdigte Abteilungsleiter Rüdiger Raulfs die künstlerischen Werke der Jugendlichen sowie ihren Mut, sich mit kreativen Ausdrucksmitteln zu gesellschaftlichen Themen zu positionieren. Er dankte gleichzeitig der LKJ Sachsen e.V. für ihr Engagement und die Ausrichtung des Wettbewerbs. Mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Jugendkunstpreis wurden bisher mehr als 4.600 Jugendliche erreicht, erklärte Dr. Christine Range, Geschäftsführerin der LKJ Sachsen e.V.. Mit Themen, die den Nerv der Zeit treffen, schaffe es der Wettbewerb, junge Menschen aus allen Teilen Sachsens zur eigenen Meinung und zum Perspektivwechsel zu ermutigen. Für die Förderung des Projektes sprach sie dem Sozialministerium ihren Dank aus.

Die Ausstellungseröffnung im Oktober 2017 wurde durch künstlerische Beiträge von Teilnehmerinnen des Jugendkunstpreises umrahmt. Annalea Hummel, Preisträgerin im Bereich Musik, Franziska Jacob (Poetry-Slam) sowie Tänzerinnen des Heinrich-Schütz-Konservatoriums, Preisträger im Bereich Tanz, gestalteten das Programm.

 

 nach oben


Internationales: Rückblick auf die 21. Trilaterale Sommerwerkstatt in Polen im Juli 2016

In der 21. Trilateralen Sommerwerkstatt trafen sich vom 15. bis 24. Juli 2016 deutsche, französische und polnische Jugendliche im polnischen Riesengebirge (Szklarska Poręba), um gemeinsam in künstlerischen Workshops von Musik über Video bis hin zu Objektkunst und Pantomime kreativ zu werden.

Kulinarischer Genuss beim Länderabend, Wasserschlachten und Partyabende machten das Projekt zu einer besonderen Erinnerung für die Jugendlichen. Die Ergebnisse der Workshops zum diesjährigen Thema WAY wurden auf dem Marktplatz in Jelena Gora öffentlich präsentiert.

BegArt- Internationales Jugendsommercamp in der Bretagne (Frankreich) vom 20. bis 30. Juli 2016

in Kooperation mit der Fèdèration des MJC du Pays de Bégard (Frankreich), dem La Maison des Jeunes et Centre culturel de Basse-Enhaive (Namur, Belgien) und dem Necatibey Mesleki ve Teknik Anadolu Lisesi (Marmara, Türkei). 10 Tage, 24 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren aus Belgien, Frankreich und Deutschland und jede Menge Workshops, Aktivitäten und gemeinsame Erlebnisse - das war BegArt- das internationale Jugendsommercamp der LKJ Sachsen e.V., das in Bégard stattgefunden hat.

Zum Thema "Leben in Europa“ arbeiteten die Jugendlichen in Workshops in Tanz, Theater und Musik zusammen und präsentierten ihre Szenen, Choreographien und Songs am 28. Juli im Jugendcenter von Bégard. Bei Freizeitaktivitäten, vom Schwimmbadbesuch bis zum Tagesausflug nach Paris, gemeinsamen Grillabenden oder kleinen Festen kamen sich die Jugendlichen näher, lernten sich kennen und verbrachten eine schöne Zeit miteinander.

Das Projekt konnte dank Förderung von Erasmus+ JUGEND IN AKTION durchgeführt werden.

Aufgrund der politischen Lage in der Türkei musste das Projekt leider ohne unsere türkischen Partner stattfinden.

Projekt "Abenteuer Heimat - Kulturbündnis Stollberg-Oelsnitz"

Mit einer Abschlusspräsentation mit etwa 100 Gästen endete am 5. Februar das 3-Jahres-Projekt "Abenteuer Heimat – Kulturbündnis Stollberg-Oelsnitz". Seit 2013 haben die Partner – Förderschulzentrum Oelsnitz (FSZ), Bergbaumuseum Oelsnitz/Erz., Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg und Bürgerbegegnungszentrum "Das Dürer" in Stollberg – unter der Leitung der LKJ Sachsen e.V. ein Bündnis gebildet, um Kinder und Jugendliche beider Schulen für kreative Angebote zu begeistern und sie zur Auseinandersetzung mit ihrer Region anzuregen.

Pro Projektjahr haben mehr als 100 Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren an den Kursen, Workshops und anderen Angeboten teilgenommen, viele davon zum wiederholten Mal.

Gefördert wurde das Projekt durch das BKJ-Programm "Künste öffnen Welten" im Rahmen des BMBF-Bundesprogrammes "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Filme, Bilder, Projektergebnisse, Erfahrungen und Hinweise im Hinblick auf Bündnisarbeit und die Arbeit mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen sind nun unter www.abenteuerheimat.de zusammengefasst. Das FSZ und das Bergbaumuseum in Oelsnitz werden ihre Kooperation fortsetzen.

 nach oben


"Fantasia" – Rückblick auf ein spannendes Herbstferienprojekt im Oktober 2015

Eine fantastische Woche konnten 26 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren vom 19. bis 23. Oktober 2015 in der Jugendherberge auf Schloss Colditz erleben. Das diesjährige Ferienangebot der LKJ Sachsen e.V.  fand zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Sächsischen Chochlear Implant Centrum (SCIC) Dresden statt.  Hörende und schwer hörende Kinder mit einem Cochlear Implantat konnten gemeinsam in unbekannte Welten eintauchen, sich auf Entdeckungsreisen begeben und ihrer Fantasie in den Workshops von Fotografie über Hip Hop Tanz bis Zirkus freien Lauf lassen. Das Projekt hat gezeigt, dass ein Miteinander spannend und bereichernd sein kann. Höhepunkt war die gemeinsame Präsentation der Workshopergebnisse am Ende der Woche in der Jugendherberge.

Das Projekt konnte dank der Förderung  durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales/Kommunaler Sozialverband Sachsen, die Stadt Colditz und die Aktion Mensch erfolgreich durchgeführt werden.

 nach oben


Internationales: 20. Trilaterale Sommerwerkstatt in Sachsen im Juli 2015

in Kooperation mit der Fèdèration des MJC Bretagne (Frankreich) und dem Osiedlowy Dom Kultury in Jelenia Gora (Polen)

3 Länder, 5 verschiedene Workshops und 10 Tage voller Spaß und Aktionen - bei der Trilateralen Sommerwerkstatt vom 15. bis 24. Juli 2015 trafen sich polnische, französische und deutsche Jugendliche, um sich näher kennen zu lernen. Jugendliche von 14 bis 18 Jahren waren herzlich eingeladen, ihrer Phantasie und Kreativität in international besetzten Workshops von Tanz über Musik bis zu Medien freien Lauf zu lassen. Ausflüge nach Leipzig, Länder- und Grillabende, Lagerfeuer und weitere Freizeitaktivitäten sorgten für Abwechslung. Höhepunkt war die öffentliche Präsentation der Workshop-Ergebnisse.

 nach oben