Für Kinder & Jugendliche

Brücken bauen über Kunst - ein interkulturelles Kinder- und Jugendbildungsprojekt

Mit dem Projekt, das wir im Herbst 2015 erstmalig konzipiert und erfolgreich umgesetzt haben, wollen wir 2016 an neue Standorte gehen, um Begegnungsmöglichkeiten von einheimischen und neu ankommenden Kindern und Jugendlichen über kulturelle Methoden und künstlerische Projekte zu schaffen. In der gemeinsamen Arbeit an einem Thema, das wir zunächst als ein Angebot vorschlagen, das aber gern nach den Interessen und Wünschen der Teilnehmenden verändert werden kann, können Berührungsängste abgebaut werden, wird Raum zum Kennenlernen geschaffen, zum Ausprobieren und vielleicht zum Heranführen an weiterführende Angebote in Vereinen und Jugendeinrichtungen. Neben der kreativ-künstlerischen Arbeit geht es auch um die Entwicklung und Förderung von gegenseitigem Respekt. Die Projekte finden an verschiedenen Orten in Sachsen statt, an denen es Gemeinschaftsunterkünfte und andere Aufnahmeeinrichtungen gibt.

Das Projekt wird in Kooperation mit Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie mit Künstlern und Pädagogen aus Sachsen und aus den Herkunftsländern durchgeführt.


Lebensräume-Lebensträume - Kulturelle Bildung in der Berufsschule

Um Kindern und Jugendlichen Zugänge zu kultureller Bildung zu ermöglichen, ist es notwendig, dass die Akteure der Jugend-, Bildungs- und Sozialarbeit auch selbst praktische Kenntnisse erwerben und für das Thema kulturelle Bildung sensibilisiert werden. Ziel des Projektes ist es, künftigen Multiplikatoren die Möglichkeit zu geben, sich in kulturellen Aktivitäten selbst zu erproben.
In fünf verschiedenen Workshops können sich Berufsschüler in den Bereichen Soziales bzw. in der Erzieherausbildung eine Woche lang in kreativen Techniken ausprobieren. Es ist unser Anliegen, kulturelle Bildung als einen Bestandteil der Ausbildungsinhalte zu etablieren und angehenden Sozialassistenten und Erziehern kulturelle Erfahrungsräume zu eröffnen, damit sie neue Talente und Stärken entdecken können und ihre Motivation gesteigert wird, kulturelle Methoden und Techniken in eigene Arbeitsweisen zu integrieren.


 

Rückschau

Rückblick internationales Projekt: 21. Trilaterale Sommerwerkstatt

In der 21. Trilateralen Sommerwerkstatt trafen sich vom 15. bis 24. Juli deutsche, französische und polnische Jugendliche im polnischen Riesengebirge (Szklarska Poręba), um gemeinsam in künstlerischen Workshops von Musik über Video bis hin zu Objektkunst und Pantomime kreativ zu werden.

Kulinarischer Genuss beim Länderabend, Wasserschlachten und Partyabende machten das Projekt zu einer besonderen Erinnerung für die Jugendlichen. Die Ergebnisse der Workshops zum diesjährigen Thema WAY wurden auf dem Marktplatz in Jelena Gora öffentlich präsentiert.


BegArt- Internationales Jugendsommercamp in der Bretagne (Frankreich) vom 20. bis 30. Juli 2016

in Kooperation mit der Fèdèration des MJC du Pays de Bégard (Frankreich), dem La Maison des Jeunes et Centre culturel de Basse-Enhaive (Namur, Belgien) und dem Necatibey Mesleki ve Teknik Anadolu Lisesi (Marmara, Türkei). 10 Tage, 24 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren aus Belgien, Frankreich und Deutschland und jede Menge Workshops, Aktivitäten und gemeinsame Erlebnisse - das war BegArt- das internationale Jugendsommercamp der LKJ Sachsen e.V., das in Bégard stattgefunden hat.

Zum Thema "Leben in Europa“ arbeiteten die Jugendlichen in Workshops in Tanz, Theater und Musik zusammen und präsentierten ihre Szenen, Choreographien und Songs am 28. Juli im Jugendcenter von Bégard. Bei Freizeitaktivitäten, vom Schwimmbadbesuch bis zum Tagesausflug nach Paris, gemeinsamen Grillabenden oder kleinen Festen kamen sich die Jugendlichen näher, lernten sich kennen und verbrachten eine schöne Zeit miteinander.

Das Projekt konnte dank Förderung von Erasmus+ JUGEND IN AKTION durchgeführt werden.

Aufgrund der politischen Lage in der Türkei musste das Projekt leider ohne unsere türkischen Partner stattfinden.


Projekt "Abenteuer Heimat - Kulturbündnis Stollberg-Oelsnitz"

Mit einer Abschlusspräsentation mit etwa 100 Gästen endete am 5. Februar das 3-Jahres-Projekt "Abenteuer Heimat – Kulturbündnis Stollberg-Oelsnitz". Seit 2013 haben die Partner – Förderschulzentrum Oelsnitz (FSZ), Bergbaumuseum Oelsnitz/Erz., Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg und Bürgerbegegnungszentrum "Das Dürer" in Stollberg – unter der Leitung der LKJ Sachsen e.V. ein Bündnis gebildet, um Kinder und Jugendliche beider Schulen für kreative Angebote zu begeistern und sie zur Auseinandersetzung mit ihrer Region anzuregen.

Pro Projektjahr haben mehr als 100 Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren an den Kursen, Workshops und anderen Angeboten teilgenommen, viele davon zum wiederholten Mal.

Gefördert wurde das Projekt durch das BKJ-Programm "Künste öffnen Welten" im Rahmen des BMBF-Bundesprogrammes "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Filme, Bilder, Projektergebnisse, Erfahrungen und Hinweise im Hinblick auf Bündnisarbeit und die Arbeit mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen sind nun unter www.abenteuerheimat.de zusammengefasst. Das FSZ und das Bergbaumuseum in Oelsnitz werden ihre Kooperation fortsetzen.


"Fantasia" – Rückblick auf ein spannendes Herbstferienprojekt

Eine fantastische Woche konnten 26 Kin­der zwischen 8 und 12 Jahren vom 19. bis 23. Oktober in der Jugendherberge auf Schloss Colditz erleben. Das diesjährige Ferienangebot der LKJ Sachsen e.V.  fand zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Sächsischen Chochlear Implant Centrum (SCIC) Dresden statt.  Hörende und schwer hörende Kinder mit einem Cochlear Implantat konnten gemeinsam in unbekannte Welten eintauchen, sich auf Entdeckungsreisen begeben und ihrer Fantasie in den Workshops von Fotografie über Hip Hop Tanz bis Zirkus freien Lauf lassen. Das Projekt hat gezeigt, dass ein Miteinander spannend und bereichernd sein kann. Höhepunkt war die gemeinsame Präsentation der Workshopergebnisse am Ende der Woche in der Jugendherberge.

Das Projekt konnte dank der Förderung  durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales/Kommunaler Sozialverband Sachsen, die Stadt Colditz und die Aktion Mensch erfolgreich durchgeführt werden.

Zur Ausschreibung hier