Aktuelles der Freiwilligendienste

Rückblick zur Abschluss-Auftaktveranstaltung

Segel setzen – Neues Land in Sicht!

Unter diesem Titel feierte die LKJ Sachsen e.V. am Freitag, den 31. August 2018 die Abschluss-Auftakt-Veranstaltung der Freiwilligenjahrgänge 2017/2018 und 2018/2019. 250 Gäste waren der Einladung ins Werk 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V. gefolgt.

Die Freiwilligen des aktuellen Jahrgangs gestalteten ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und boten den Gästen zusammen mit der begleitenden Ausstellung einen guten Einblick in das, was die Freiwilligendienste Kultur und Bildung ausmacht: Kulturelle Vielfalt, Kreativität und Möglichkeiten zur Mitgestaltung. Als Gast sprach Ulrich Menke, Leiter der Abteilung Jugend, Familie und Teilhabe des Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Er lobte die Freiwilligendienste als Möglichkeit, die Suche nach dem persönlichen Weg zu verbinden mit gesellschaftlichem Engagement.

Im Jahrgang 2017/2018 engagierten sich über die LKJ Sachsen e.V. 75 Freiwillige im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur, 68 Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung sowie 8 Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung für Menschen mit Fluchterfahrung an 98 Einsatzstellen in ganz Sachsen. Mit der Abschluss-Auftakt-Veranstaltung bedankte sich die LKJ Sachsen e.V. bei den Freiwilligen und den Einsatzstellen für ein Jahr Engagement. Die Freiwilligen erhielten ihre Zertifikate und gaben den Staffelstab weiter an die rund 150 Freiwilligen, die neu an Bord kommen.

Zeitgleich sprach sich die Bundesjugendministerin Franziska Giffey in Magdeburg bei der Auftakt- und Abschlussveranstaltung der .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. für einen umfassenden Ausbau der Freiwilligendienste aus. „Ich finde es gut, wenn junge Menschen sich für mehr interessieren als sich selbst. Die Freiwilligen begeistern sich und andere für kulturelle Angebote. Ob Museum, Theater oder Musikschule – mit ihrer Arbeit tragen sie zu Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit bei. Jeder, der sich in Deutschland freiwillig engagieren will, soll dazu die Möglichkeit bekommen. Dafür wollen wir die Freiwilligendienste umfassend ausbauen und attraktiver gestalten. Das Bundesfamilienministerium erarbeitet derzeit dazu ein umfangreiches Konzept, das wir im Herbst vorlegen werden“, so Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey in Magdeburg.

Das begrüßt die LKJ Sachsen e.V. sehr!


 

Bewerbungsphase für ein Freiwilligenjahr 2018/19 läuft

Der offizielle Bewerbungszeitraum für einen Freiwilligendienst Kultur und Bildung (FSJ Kultur, BFD Kultur und Bildung) war vom 1. Januar bis 31. März 2018. Derzeitige Interessenten können sich jedoch noch für einzelne Restplätze (Beginn i.d.R. 1. September) bewerben. Auch im BFD für Menschen mit Fluchthintergrund gibt es noch freie Stellen. In diesem Format ist ein Einstieg jederzeit möglich.

Im ersten Schritt schau dir gerne einmal die Liste der noch freien Einsatzstellen an. Diese findest du hier.  

Einen kleinen filmischen Einblick in den Freiwilligenalltag findest Du hier:

https://www.youtube.com/watch?v=RUnnrP-LqEc

https://www.youtube.com/watch?v=m_4LChC9Qh8


Bei Fragen melde Dich gerne unter Tel.: 0341 58314666 oder per E-Mail an fwd[at]lkj-sachsen.de.


Einblick Freiwilligendienste Kultur und Bildung: Seminarwoche in der EJB Weimar

Die Welt ist in Bewegung – wo geht´s hin? Eine Demokratiewerkstatt

Im Rahmen der dritten Seminarwoche im FSJ Kultur zur politischen Bildung stand das Themenfeld Demokratie im Fokus- 38 Freiwillige besuchten im Rahmen einer Demokratiewerkstatt die Europäische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte (EJBW) in Weimar, um zu diskutieren, welchen aktuellen Herausforderungen die Demokratie als Herrschafts-;  Gesellschafts- und Lebensform ausgesetzt ist. Wie muss Demokratie gestaltet sein, und welche Schrauben sollten sitzen? Und welche Verantwortung trägt dabei jede/r einzelne? Im Rahmen von Mini-Workshops, die von den Freiwilligen selbst organisiert und ausgerichtet wurden, erfolgte eine  Auseinandersetzung zur These der Postdemokratie, die Vermittlung von feministischer Demokratietheorie, die Beleuchtung des Elements der Freiheit in einer Demokratie sowie der Blick über den BRD-Horizont hinaus: Input zu Demokratieformen aus unterschiedlichen Ländern. Auch das Bedingungslose Grundeinkommen war Thema. Es gab eine abendliche Diskussionsrunde mit zivilgesellschaftlich und politisch Engagierten aus Thüringen. 

Im Anschluss fanden zweitägige Workshops zum Thema »Rolle der Medien«, »Improvisationstheater und Methoden des Theaters der Unterdrückten« sowie die Simulation »Reif für die Insel« statt, welche die Demokratiewerkstatt auf kreative Art und Weise abrundeten. Vielen Dank an die EJB Weimar für die schöne Kooperation!

Einblick: Einsatzstellen-Treffen

Am 8. März 2018 hatte die LKJ Sachsen e.V. zum Einsatzstellen-Treffen in die Deutsche Nationalbibliothek Leipzig geladen. Aus Sicht vieler Einsatzstellen sind die Freiwilligen nach wie vor bereit, sich auf Prozesse einzulassen und auch mal über die Komfort-Zone hinauszugehen. Gleichwohl nehmen sie eine Veränderung der Bedürfnisse und Ansprüche der Freiwilligen wahr. Neben diesem Thema standen Informationen über aktuelle Entwicklungen z.B. beim Bewerbungsverfahren oder beim Taschengeld auf der Agenda. Die Möglichkeit zum Austausch war sowohl in der großen Runde als auch an den Themen-Tischen gegeben und wurde rege genutzt. Beim Taschengeld zeigte sich, wie unterschiedlich die Einsatzstellen aufgestellt sind. Hier konnte auf dem Treffen ein Vorschlag für den perspektivischen Umgang mit Taschengelderhöhungen erarbeitet werden. Die Einsatzstellen erteilten der LKJ zudem das Mandat, sich für die Beibehaltung der Stundenzahl in den Fächern Musik und Kunst an das Sächsische Staatsministerium für Kultus zu wenden.

Das Protokoll zum Einsatzstellen-Treffen gibt es in Kürze hier.

Bundesfreiwilligendienst (BFD) für Menschen mit Fluchthintergrund

Aktuell suchen wir für den BFD für Menschen mit Fluchthintergrund

  • Einrichtungen, die Einsatzstelle werden wollen. Dabei sind Einrichtungen angesprochen,  die Hilfen bzw. kulturelle Projekte für Menschen mit Fluchterfahrung anbieten oder diese gern in ihre Arbeit integrieren wollen.

  • interessierte einheimische junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren, die sich im Bereich "Arbeit mit Geflüchteten" engagieren wollen

  • Asylbewerbende, Geflüchtete und Migranten im Alter von 18 bis 26 Jahren, die eine Aufgabe suchen, ihre Deutschkenntnisse verbessern und gern in einer Jugend- oder Kultureinrichtung mitarbeiten wollen.

Einrichtungen bzw. Einsatzstellen, die bereits mit einer Person in Kontakt stehen und für und mit dieser Person im Rahmen des BFD für Menschen mit Fluchthintergrund einen Freiwilligenplatz schaffen möchten, können dies gern tun.

Kontakt:

Andrea Geyer | 034158314662 | geyer[at]lkj-sachsen.de oder fwd[at]lkj-sachsen.de