in puncto
kulturelle Bildung
06 | 12
Newsletter der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V.

Aus der Geschäftsstelle

Bewerbungsverfahren für Freiwillligendienste in Kultur und Bildung

Wettbewerb um den Kinderkunstpreis - Einsendeschluss 1. Juni

Natur- und Abenteuerwoche für Kinder vom 23. bis 28. Juli in Krögis

17. Trilaterale Sommerwerkstatt vom 23. Juli bis 1. August in Augustusburg

Neuer LKJ-Vorstand gewählt

LKJ bei Fachtag "Konzepte für die Erreichung bildungsbenachteiligter Zielgruppen"

Vorankündigung: Fachtag der LKJ Sachsen e.V. am 11. Oktober in Leipzig

Aus den Mitgliedsverbänden

LATS verabschiedet neues Programm auf dem 11. Verbandstag

Pleinair "Portrait-Mode-Akt" des Sächsischen Fotoverbands vom 29. Juni bis 1. Juli in Plauen

Sächsischer Musikrat veranstaltet Ferienakademie in Colditz

Chorwettbewerb des Sächsischen Chorverbands am 30. Juni in Freital

Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

Förderrichtlinie "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" erschienen

Kinderkommission des Bundestags veröffentlicht Forderungskatalog

Kinderhilfswerk stellt Kinderreport 2012 vor

8. Familienbericht beschlossen

2. Jugend-KulturBarometer - Jugendliche brauchen mehr kulturelle Teilhabe- und Bildungschancen

26.000 Unterschriften für ein kreatives Europa 

Termine und Veranstaltungen

Fachtagung "Wie erreicht Kultur unsere Kinder?" am 18. Juni in Leipzig

Fachtagung "Horizonte eröffnen - Kompetenzen kultureller Praxis erweitern" am 14. September in Leipzig

Jugendkongress am 6. Oktober in Dresden

Anregungen und Links

Europaweite Studie untersucht Lebenslagen benachteiligter Kinder und Jugendlicher

Jugendprogramm "hin & weg – Ich packe meinen Koffer und zeig dir meine Heimat" gestartet

[oben]Es bleibt beim alten, neuen Thema: Bildungsbenachteiligung und kulturelle Teilhabe stehen nach wie vor ganz oben auf der Agenda, verschiedene Studien und Analysen widmen sich explizit dieser Thematik. Dass weiterhin Handlungsbedarf besteht, zeigen die Ergebnisse des 2. Jugend-KulturBarometers: Das junge Kulturpublikum wächst nicht und kulturelle Angebote können sich gegen Mainstream-Fernsehen, Facebook und kommerzielle Freizeitanbieter nicht in dem Maße durchsetzen, wie gewollt - Partner sind notwendig, um Teilhabe zu ermöglichen. Die "Bündnisse für Bildung" können hier Abhilfe schaffen. In der Vernetzung lokaler Bildungsakteure im formalen und non-formalen Bereich liegt eine zentrale Ressource, um kulturelle Teilhabe zu fördern. Wichtig ist, dass diese Bündnisse auch Aussicht auf eine verlässliche Förderung haben. Nur Kontinuität kann langfristig zu Veränderungen führen und so bleibt zu hoffen, dass das neue Bundesprogramm dem Ansturm von Inititativen,  Bundes- und Wohlfahrtsverbänden gewachsen ist.

[GST]Aus der Geschäftsstelle

Bewerbungsverfahren für Freiwillligendienste in Kultur und Bildung

Im Bewerbungsverfahren für den Jahrgang 2012/13 in den Freiwillligendiensten in Kultur und Bildung haben sich bei der LKJ Sachsen e.V. 612 Jugendliche beworben. Derzeit finden in den Einsatzstellen die Bewerbungsgespräche statt. Bewerber können sich noch im Internetportal http://fsjk.freiwilligendienste-kultur-bildung.de registrieren lassen und werden automatisch auf die Warteliste gesetzt. Zur Auftakt-Abschluss-Veranstaltung am 31. August in Leipzig übergibt der Jahrgang 2011/12 symbolisch den Staffelstab an die nachfolgenden Freiwilligen.

Kontakt: LKJ Sachsen e.V., www.lkj-sachsen.de, 0341 / 2577302 + teichert@lkj-sachsen.de

Wettbewerb um den Kinderkunstpreis - Einsendeschluss 1. Juni

Am 1. Juni endete der Bewerbungszeitraum für den 3. Wettbewerb um den Sächsischen Kinderkunstpreis. Kinder aus Sachsen zwischen 7 und 12 Jahren waren aufgerufen, sich mit Beiträgen aller Kunstsparten zum Thema "Mutproben" zu bewerben. Etwa 200 Teilnehmer werden an der Wettbewerbsveranstaltung teilnehmen. Sie kommen unter anderem aus Neustadt, Mülsen, Chemnitz und Leipzig. Erstmals wird der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus durchgeführt. Staatsministerin Brunhild Kurth hat die Schirmherrschaft übernommen. Die Wettbewerbsveranstaltung findet am Samstag, den 7. Juli in Neustadt/Sachsen statt.

Weitere Informationen: www.kinderkunstpreis-sachsen.de

17. Trilaterale Sommerwerkstatt vom 23. Juli bis 1. August in Augustusburg

Bei der Trilateralen Sommerwerkstatt auf Schloss Augustusburg sind Jugendliche von 14 bis 18 Jahren  eingeladen, ihrer Phantasie und Kreativität in international besetzten Workshops von Pantomime und Tanz über Musik bis zu Stop-Motion und Objekt-Kunst zum Thema "Konsum" freien Lauf zu lassen. Hier kommen sie mit jungen Menschen aus Polen und Frankreich zusammen und erarbeiten eine gemeinsame Präsentation. Ausflüge nach Chemnitz, Leipzig und in die nähere Umgebung, Länderabende und weitere Freizeitaktivitäten sorgen für eine erlebnisreiche Zeit.

Anmeldung: Sandra Böttcher, Bildungsreferentin LKJ Sachsen e.V., 0341 / 2577335 + boettcher@lkj-sachsen.de, www.lkj-sachsen.de
Teilnehmerbeitrag: 150,- Euro inkl. Vollverpflegung, Übernachtung in der Jugendherberge und Workshop

Natur- und Abenteuerwoche für Kinder vom 23. bis 28. Juli in Krögis

Einen Bogen bauen, filzen, mit Pferden zusammen sein, Musik mit einem Küchensieb, Kamm oder einer Gießkanne machen – das hört sich an, wie aus einer anderen Welt? Auf dem Bauernhof in Krögis können Kinder von 10 bis 13 Jahren in diese Welt eintauchen, Abenteuer und Natur und Kultur erleben und Dinge machen, die den Computer oder das Handy vergessen lassen.

Teilnehmerbeitrag: 150,- Euro mit Übernachtung, Workshops und Verpflegung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Dr. Christine Range 0341 / 2577306 + range@lkj-sachsen.de

Neuer LKJ - Vorstand gewählt

Die Mitgliederversammlung hat am 24. April einen neuen Vorstand gewählt. Evelyn Iwanow (Sächsischer Landesverband Tanz), Gunnar Heinz (Bläserjugend Sachsen) und Heike Heinze (Landesarbeitsgemeinschaft Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen) werden in den nächsten zwei Jahren die konzeptionelle Ausrichtung und Außenvertretung der LKJ als Vorstand richtungsweisend begleiten. In Vorbereitung auf das 20jährige Bestehen der LKJ in diesem Jahr stehen Themen wie Standortbestimmung, Mitgliederentwicklung und Profilschärfung auf der Agenda. Den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Ute Eidson (LJKE) und Dr. Klaus-Dieter Anders (Musikschulverband) wurde herzlich für ihre langjährige Vorstandsarbeit gedankt.

LKJ bei Fachtag "Konzepte für die Erreichung bildungsbenachteiligter Zielgruppen"

Auf Einladung des Kulturamtes der Stadt Leipzig und der Stabsstelle "Lernen vor Ort" war die LKJ Sachsen e.V. mit einem Vortrag von Dr. Christine Range zum Thema Bildungsbenachteiligung und kulturelle Bildung auf dem Fachtag am 21. Mai in Leipzig vertreten. Das große Interesse der Kultur- und Jugendeinrichtungen am Thema macht deutlich, dass es nach wie vor eine große Herausforderung darstellt, insbesondere bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zu erreichen.

Vorankündigung: Fachtag der LKJ Sachsen e.V. am 11. Oktober in Leipzig

Am 11. Oktober veranstaltet die LKJ Sachsen e.V. aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens im Haus des Buches in Leipzig einen Fachtag zum Thema "Querschnittsaufgabe kulturelle Bildung". Wir bitten Interessierte, diesen Termin vorzumerken.

nach oben

[MV]Aus den Mitgliedsverbänden

LATS verabschiedet neues Programm auf dem 11. Verbandstag

Am 21. April 2012 fand im Theaterhaus Rudi der 11. Verbandstag des Landesverbands der Amateurtheater in Sachsen statt. Unter anderem wurde ein Programm mit Leitlinien bis zum Jahr 2020 beschlossen. Seine wesentlichen Aufgaben sieht der Verband in der Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Amateurtheater, in der fachlichen Arbeit und Betreuung der Szene sowie der innerverbandlichen Arbeit. Der bisherige Vorstand wurde in seinem Amt bestätigt.

www.amateurtheater-sachsen.de

Sächsischer Musikrat veranstaltet Ferienakademie in Colditz

Der Sächsische Musikrat veranstaltet in diesem Jahr zum zweiten Mal eine Sommerferienakademie "Musik und Medien" in der Landesmusikakademie Sachsen im Schloss Colditz. Im Kurs "Musik erfinden durch Improvisation" vom 1.-10. August 2012 gibt es noch wenige freie Plätze. 

Anmeldung: Sächsischer Musikrat, Torsten Tannenberg, Tel. 0351 / 80 242 33 + tannenberg@saechsischer-musikrat.de

Pleinair "Portrait-Mode-Akt" des Sächsischen Fotoverbands vom 29. Juni bis 1. Juli in Plauen

Sowohl Profi- als auch Amateurfotografen können ihre Ideen in den Bereichen Portrait, Mode und Akt umsetzen. Die Weisbachschen Häuser und der angeschlossene Garten bilden hierfür eine geeignete Kulisse. Bei der Arbeit in Gruppen können sich die Teilnehmer gegenseitig kreativ herausfordern und künstlerisch befruchten. Erfahrene Fotografen geben Tipps und Anregungen.

Kontakt: Jens Straube, Sächsischer Fotoverband e.V., c/o MÜHLSTRASSE 14 e.V., 0341 / 9 90 36 00 + info@muehlstrasse.de, www.sachsenfoto.de

Chorwettbewerb des Sächsischen Chorverbands am 30. Juni in Freital

Der Ostsächsische Chorverband organisiert in diesem Jahr den Chorwettbewerb des Sächsischen Chorverbandes, der am 30. Juni im Kulturhaus Freital stattfindet. 10 Chöre aus verschiedenen Regionen Sachsens beteiligen sich am Wettbewerb. Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: www.ostsaechsischer-chorwettbewerb.oscvev.de/kontakt.html

nach oben

[JKP]Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

Förderrichtlinie "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" erschienen

Das neue Förderprogramm ist mit 250 Millionen Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren ausgestattet. Außerschulische Bildungsmaßnahmen, die mindestens drei lokale Bündnispartner gemeinsam durchführen, sollen gefördert werden. Das Bundesbildungsministerium (BMBF) will das Programm gemeinsam mit bundesweiten Verbänden und Initiativen umsetzen, die sich dafür bis Ende Juli mit einem profilierten fachlichen Konzept bewerben können. Auch die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) beteiligt sich mit einem Antrag am Programm.

Weitere Informationen: www.buendnisse-fuer-bildung.de/content/20.php

Kinderkommission des Bundestags veröffentlicht Forderungskatalog

Die Kinderkommission des Bundestags hat eine Stellungnahme zum Thema "Kultur für Kinder" veröffentlicht. Unter anderem fordert sie die Stärkung außerschulischer Bildungsangebote, begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung, lokale Bildungsbündnisse mit dem Schwerpunkt Kulturelle Kinder- und Jugendbildung aufzubauen, empfiehlt den bundesweiten Ausbau des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen" und spricht sich für eine Stärkung des FSJ Kultur aus (Quelle: BKJ).

Das vollständige Dokument der Kinderkommission hier.

Kinderhilfswerk stellt Kinderreport 2012 vor

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat den "Kinderreport Deutschland 2012" vorgestellt. Anhand qualitativer Interviews in 12 Kindertageseinrichtungen wurden Einflussgrößen früher Partizipationserfahrungen für die Entwicklung von Resilienz und als Ausweg aus der Vererbung von Armut untersucht. Der Report betont die Bedeutung von Mitbestimmung im Vorschulalter, insbesondere für benachteiligte Kinder: "Durch frühe Mitbestimmung können die Kinder die Folgen von sozialer Benachteiligung kompensieren", so der Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, Thomas Krüger.

Weitere Informationen hier.

8. Familienbericht beschlossen

Das Bundeskabinett hat am 14. März den Achten Familienbericht mit dem Titel "Zeit für Familie – Familienzeitpolitik als Chance einer nachhaltigen Familienpolitik" beschlossen und dem Deutschen Bundestag vorgelegt. Die Bundesregierung legte in ihrer Stellungnahme dar, welche Schritte sie unternehmen will, um Familien zu unterstützen. Angestrebt wird unter anderem eine Flexibilisierung der Elternzeit, eine Verbesserung der Abstimmung kommunaler Einrichtungen über  "Lokale Bündnisse für Familie" sowie eine Erweiterung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz für Kinder ab 1 Jahr ab August 2013.

Weitere Informationen hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=185012.html

2. Jugend-KulturBarometer - Jugendliche brauchen mehr kulturelle Teilhabe- und Bildungschancen

Am 10. Mai 2012 wurde das 2. Jugend-KulturBarometer vorgestellt. Die vom Zentrum für Kulturforschung durchgeführte Studie macht deutlich, dass sich im Vergleich zur ersten Erhebung 2004 nicht viel verändert hat. Heute haben mehr Gymnasiasten aber weniger Hauptschüler ein künstlerisch-kreatives Hobby. Trotz der Intensivierung von kulturellen Bildungsmaßnahmen konnte das Kulturpublikum von morgen nicht weiter ausgebaut werden. Kultureinrichtungen sind allein nicht in der Lage, das Interesse an kultureller Teilhabe in der jungen Bevölkerung zu wecken und auszubauen, sie sind auf Partner angewiesen. In der Mehrzahl profitieren vor allem junge Leute mit hoher Schulbildung von den geschaffenen Bildungsangeboten in Kultureinrichtungen. Eine vergleichsweise bildungsheterogene Zielgruppenansprache leisten alternative Kulturzentren bzw. soziokulturelle Zentren mit ihren Bildungsangeboten. Möglicherweise stellt dies auch einen Ansatzpunkt für die Bildungsarbeit der klassischen Kultureinrichtungen dar. Kulturelle Teilhabemöglichkeiten werden laut Studie gerade in der Kooperation mit Schulen eröffnet und es sei dabei zugleich notwendig, die besonderen non-formalen und informellen Bildungsqualitäten kultureller Orte und Angebote zu stärken (Quelle: MIZ).

Weitere Informationen hier: http://www.miz.org/artikel/Fazit_2%20_JugendKulturBarometer.pdf

26.000 Unterschriften für ein kreatives Europa

Am  10. Mai 2012 tagten in Brüssel die Kulturminister der EU-Mitgliedsstaaten und berieten u. a. das neue Kulturförderprogramm "Kreatives Europa", das ab Januar 2014 in Kraft treten soll. Viele Akteure, darunter auch die BKJ und einige ihrer Mitgliedsorganisationen, hatten sich im Vorfeld zur europaweiten Kampagne "we are more: act for culture in Europe" zusammengeschlossen. Mittlerweile haben mehr als 26.000 Einzelpersonen und Organisationen aus ganz Europa diese Kampagne mit ihrer Unterschrift unterstützt und fordern die EU-Kulturminister auf, sich für ein höheres Budget zur Kulturförderung ab 2014 zu engagieren (Quelle: BKJ). Auf der Website www.wearemore.eu kann man die Kampagne jederzeit noch mit Unterschriften unterstützen.

nach oben

[TVA]Termine und Veranstaltungen

Fachtagung "Wie erreicht Kultur unsere Kinder?" am 18. Juni in Leipzig

Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen, geht bei der Fachtagung der Frage nach, inwiefern kulturelle Bildungsprozesse in der Kindheit angestoßen werden können - Bildungsorte und deren Vernetzung stehen dabei im Mittelpunkt. Die LKJ Sachsen e.V. wurde eingeladen, im Podium dazu die Position des Fachverbands darzustellen.

Anmeldungen bis zum 14. Juni an: sachsen@fes.de

Fachtagung "Horizonte eröffnen - Kompetenzen kultureller Praxis erweitern" am 14. September in Leipzig

Die Beschäftigung mit Kunst und Kultur fördert Kompetenzen. Doch wie können schulische und außerschulische Akteure das Potenzial kultureller Bildung noch weiter ausschöpfen? Auf der Fachtagung können sich Lehrer, Erzieher und Kulturakteure mit sächsischen Schulen, Kindergärten, Horten, Kultureinrichtungen und Unternehmen austauschen, die einen besonderen Schwerpunkt auf kulturelle Bildung legen. Die Fachtagung vermittelt theoretische und praktische Anregungen für die Umsetzung von kulturellen Kooperationsprojekten und gibt neue Impulse für den Bereich der Schulentwicklung sowie die Einbeziehung von Schülern, Eltern und Kollegen in zukünftige Vorhaben. Die LKJ Sachsen e.V. ist als Kooperationspartner an der Fachtagung beteiligt.

Weitere Informationen:  Sächsisches Bildungsinstitut, Henno Kröber + henno.kroeber@sbi.smk.sachsen.de

Jugendkongress am 6. Oktober in Dresden

Ministerpräsident Stanislaw Tillich lädt am 6. Oktober sächsische Jugendliche ein, um sich gemeinsam darüber zu verständigen, was für Jugendliche ein lebens-, liebens- und bleibenswertes Sachsen ist. Die Jugendlichen sollen zudem die Möglichkeit haben, mit anderen jungen Menschen Lösungen für die Zukunft in Sachsen zu diskutieren, aber auch gemeinsam zu feiern. Die Veranstaltung ist im Jahr 2012 der Höhepunkt des Programms "Perspektiven für junge Menschen". Die LKJ Sachsen ist in der Vorbereitungsgruppe zum Kongress vertreten.

nach oben

[Links]Anregungen und Links

Europaweite Studie untersucht Lebenslagen benachteiligter Kinder und Jugendlicher

Ziel der Studie "Soziale Integration von jungen Menschen am Rande der Gesellschaft: Mehr Möglichkeiten, bessere Zugänge und größere Solidarität" war es, einen Überblick über die Gründe für prekäre Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen und forschungsbasierte Empfehlungen zu geben. Als Grundlage dienten fünf große empirische EU-weite Untersuchungen. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass sich die Gründe für prekäre Lebenslagen EU-weit ähneln. Die politischen Maßnahmen, die Abhilfe schaffen könnten, sind bescheiden. Die Forscher empfehlen früh ansetzende Bildungsprogramme wie Vorschulangebote und gezielte Interventionen, um biografische Hindernisse der Kinder zu überwinden. Gemeinwesenorientierte, informelle und nicht formale Angebote, die sich an Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund richten und so für eine Mischung ethnischer und sozialer Gruppen sorgen könnten, werden ebenfalls benannt.

Zur Zusammenfassung der Studie hier.

Jugendprogramm "hin & weg – Ich packe meinen Koffer und zeig dir meine Heimat" gestartet

Die Stiftung Demokratische Jugend lädt auch 2012 mit dem Jugendprogramm "hin & weg" Jugendgruppen aus dem ländlichen Raum ein, einen Koffer mit Dingen zupacken, die sie mit ihrer Heimat verbinden. Mit diesem Koffer begeben sich die Jugendlichen auf eine Reise und lernen einen anderen Ort und dessen (jugendliche) Bewohner kennen. Der Koffer mit jeweils zehn Gegenständen trägt eine Grundidee: Sich kennen lernen! Den eigenen Ort, die eigene Identität, die anderen Jugendlichen und die Welt der anderen. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Juni 2012.

Kontakt: Heike Thomas, Stiftung Demokratische Jugend + h.thomas@jugendstiftung.org, www.jugendstiftung.org

nach oben