in puncto kulturelle Bildung
01 | 10
Newsletter der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V.

Der Januar zeigte sich in diesem Jahr nicht nur bei den Außentemperaturen von seiner frostigen Seite. Ein kalter Wind weht den Landesverbänden und Trägern der Jugendhilfe auch von Seiten der Landesregierung entgegen. So soll allein das Sozialministerium im laufenden Haushalt 14,4 Mio. Euro einsparen. Ministerin Clauß kündigte an, dass es Einsparungen vorwiegend im Bereich der freiwilligen Leistungen geben wird. Viele Träger haben in diesem Jahr noch keinen vorzeitigen Maßnahmebeginn bewilligt bekommen und sind stark verunsichert. Der jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Henning Homann meint, die Jugendarbeit drohe „in den Haushaltslöchern der schwarz-gelben Klientelpolitik abzusaufen“. Seine Fraktion lehnt es strikt ab, dass der weit überwiegende Teil der Einsparungen im Etat des Sozialministeriums in der Jugendarbeit stattfinden soll. Erst im September 2009 wurde die Richtlinie zur Überörtlichen Jugendhilfeplanung 2010-14 verabschiedet - mit klaren Rahmenbedingungen und Zielvorgaben. Auch der 3. Sächsische Kinder- und Jugendbericht spricht der Kinder- und Jugendarbeit und insbesondere der kulturellen Bildung eine hohe Bedeutung und große Rolle im Land Sachsen zu. Jugendarbeit und kulturelle Bildung werden als wichtige Aufgaben im Land angesehen. Doch sollte damit auch der Anspruch verbunden sein, zu Zielen und Zusagen - trotz Spardrucks - zu stehen.

Aus der Geschäftsstelle


LKJ sucht kreative Köpfe und Akteure für den Jugendkulturtag am 29. Mai in Frankenberg

Interkulturelles Lernen – Vom Vorurteil zur Akzeptanz am 24. Februar 2010 in Leipzig

Kultur als Gut - Einführung in das (Kultur-)Sponsoring und Fundraising am 4. und 5. März in Dresden

Ausbildung zum Jugendleiter Stufe 1/ Grundstufe vom 4. bis 7. März in Leipzig

Ausbildung zum Berater KNK, Teil 1, am 15. und 16. März in Zwickau

Web 2.0 – Neue Möglichkeiten für die kulturelle Bildung am 25. März in Leipzig

Ausbildung zum Berater KNK, Teil 2, am 29. und 30. März 2010 in Leipzig

Wettbewerb um den 2. Sächsischen Kinderkunstpreis

Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Feist ist FSJ Kultur-Pate FSJ Kultur

Bewerbungen 2010 – neues Onlineverfahren gestartet

LKJ Sachsen beteiligt sich mit Kompetenznachweis Kultur am Schulprojekt „Rietschel-Stein-Antike“

Zur Lage der Kulturnation – 55. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium vom 19. bis 21. Februar



Aus den Mitgliedsverbänden

Landesjugendchor Sachsen auf Mitgliedersuche für Projekte 2010

Jugendjazz-Orchester Sachsen tritt in Chemnitz, Leipzig und Dresden auf

Jazztanz – Methodik für Kinder und Jugendliche – neuer Termin

Animation - Techniken und Möglichkeiten vom 12. bis 14. März in Amtsberg

Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

„Ist Soziokultur lehrbar?“- Fachkonferenz in Potsdam thematisierte Praxisrelevanz soziokultureller Qualifizierung

LKJ-Länderkonferenz tagte in Schwerin

UNESCO-Lehrstuhl für Kulturelle Bildung in Erlangen eingerichtet

Initiative „Faires Praktikum“ der Kulturpolitischen Gesellschaft - Aufruf zur Unterstützung

Termine und Veranstaltungen

ConAct-Connect-Tag zum deutsch-israelischen Jugendaustausch am 22. Februar in Leipzig

Auftaktveranstaltung für das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung am 25. Februar 2010 in Berlin

Anregungen und Links

Fonds Soziokultur fördert 48 soziokulturelle Modellprojekte

Glowatzky-Stiftung ehrt engagierte junge Leute – bis 5. Februar bewerben

Kulturstiftung vergibt zum zweiten Mal den „Sächsischen Preis für Sozio­kulturelles Engagement“


Aus der Geschäftsstelle

LKJ sucht kreative Köpfe und Akteure für den Jugendkulturtag am 29. Mai in Frankenberg

Im Vorfeld des Jugendkulturtages, der am 29. Mai in Frankenberg stattfindet, lädt die LKJ Sachsen e.V. alle jungen und jung gebliebenen Frankenberger und kreative Leute aus Sachsen ein, einen Plakatentwurf (A 1, farbig) und einen Slogan zu entwerfen, mit dem sachsenweit für den Jugendkulturtag geworben werden soll. Auch Programmhefte, Flyer und die Internetseite werden mit dem Layout gestaltet. Bis zum 26. Februar können die Entwürfe eingesendet werden. Am 2. März werden alle Entwürfe vorgestellt und ein Favorit ausgewählt. Den Sieger erwartet eine Prämie und eine große öffentliche Wahrnehmung. Außerdem können sich Tanz-, Theater-, Musikgruppen, Chöre, Einzelkünstler aus allen Sparten, HipHopper, Breakdancer, Sprayer und junge Künstler aus dem Bereich der Bildenden und Medienkunst aus ganz Sachsen, die am 29. Mai in Frankenberg auftreten oder Angebote als Workshopleiter bzw. bei Straßenaktionen unterbreiten möchten, bis zum 20. März bewerben. Alle Einsendungen bitte an LKJ Sachsen e.V., Sternwartenstraße 4, 04103 Leipzig oder per Mail:info@lkj-sachsen.de , www.lkj-sachsen.de/jkt/

Interkulturelles Lernen – Vom Vorurteil zur Akzeptanz am 24. Februar 2010 in Leipzig

Es geht um Vorurteile, Klischees und kulturelle Prägungen – Wertekonflikte und Machtasymmetrien. Alles Dinge, für die man erst mal keine Ausländer oder Migranten braucht, denn die Ansichten zwischen Männern und Frauen, Hartz 4-Empfängern und Cabrio-Fahrern, Lehrern und Schülern und Leuten aus dem Osten oder Westen sind oft genug mit Vorurteilen belastet und leben von Klischees. Wenn dann aber noch ein Russlanddeutscher dazu kommt oder eine Muslimin, wird es noch spannender. Im Seminar gehen wir von der Existenz kultureller Unterschiede aus und reden sie nicht klein, sondern versuchen sie in ihrem Ursprung zu verstehen und uns für den Umgang mit „dem anderen“ zu sensibilisieren.

Teilnehmerbeitrag: 30 Euro inkl. Verpflegung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Dr. Christine Range 0341/257 73 06 + range@lkj-sachsen.de

Kultur als Gut - Einführung in das (Kultur-)Sponsoring und Fundraising am 4. und 5. März in Dresden

Sponsoring und Fundraising sind als Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen oder Projekte nicht mehr wegzudenken. Wie beides langfristig, strukturiert und ressourcenorientiert geplant und durchgeführt werden kann und wo die Unterschiede zwischen den Finanzierungsformen liegen, wird in diesem Seminar vermittelt. Der Fundraising-Profi und Ausrichter der Sächsischen Fundraisingtage, Matthias Daberstiel, stellt seine Kenntnisse aus der Praxis vor. Die Teilnehmer können Vorhaben und Ideen einbringen und entwickeln eigene Fundraising- und Sponsoring-Strategien.

Teilnehmerbeitrag: 65 Euro inkl. Übernachtung und Verpflegung, 50 Euro ohne Übernachtung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Sandra Böttcher 0341/257 73 35 + boettcher@lkj-sachsen.de

Ausbildung zum Jugendleiter Stufe 1/ Grundstufe vom 4. bis 7. März in Leipzig

Die Juleica ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit und weist sie als Jugendleiter aus. Ab 1. Januar 2010 gibt es einige inhaltliche Änderungen bei der Juleica-Ausbildung: ab sofort umfasst das Ausbildungsprogramm nicht mehr 20, sondern 30 Zeitstunden. Zu den bisherigen Ausbildungsinhalten wie Recht und Versicherung oder Umgang mit Gruppen gehören nun auch die Themen Kindeswohlgefährdung und Demokratiebildung. Zudem macht das Seminar mit Grundlagen der Jugendarbeit in Sachsen vertraut und führt in die Planung, Finanzierung und Durchführung von Projekten ein.

Teilnehmerbeitrag: 35 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Christine Range 0341/257 73 06 + range@lkj-sachsen.de

Ausbildung zum Berater KNK, Teil 1, am 15. und 16. März 2010 in Zwickau

Der 1. Teil der Ausbildung umreißt einen bildungspolitischen Kontext und die Ziele des Kompetenznachweis Kultur, führt in das Procedere des KNK ein und vermittelt die Anwendung der verschiedenen Schritte. Die Teilnehmenden werden fit gemacht, um den KNK in ihrer Praxis mit Jugendlichen zu erproben. Der 2. Teil der Ausbildung findet im Herbst statt.

Teilnehmerbeitrag: 50 Euro inkl. Verpflegung
Anmeldung: LKJ Sachsen e.V., Birgit Wolf 0341/2577305 + wolf@lkj-sachsen.de

Web 2.0 – Neue Möglichkeiten für die kulturelle Bildung am 25. März in Leipzig

Jugendliche bewegen sich auf sozialen Plattformen wie SchülerVZ, laden sich Musikvideos aus dem Netz aufs Handy oder stellen die Fotos der letzten Party ins Internet – sie gehen selbstverständlich mit Web 2.0-Anwendungen um und suchen im Web nach sozialer Anerkennung. Doch, wie sieht es mit denen aus, die Projekte mit Kindern und Jugendlichen durchführen? In diesem Seminar wird das Phänomen Web 2.0 aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Integration von Web 2.0-Anwendungen in die tägliche (Vereins-)Arbeit, Nutzung für Jugend- und Kulturprojekte, Sicherheit und Privatsphäre und rechtliche Aspekte. Anhand praktischer Beispiele steigen die Teilnehmer selbst in Web 2.0-Anwendungen ein. Ein Seminar für Pädagogen und Mitarbeiter der Jugendhilfe, die noch kein Twitter-Abo haben und noch nicht bei Facebook registriert sind.

Teilnehmerbeitrag: 35 Euro inkl. Verpflegung
Kontakt und Anmeldung: LKJ Sachsen e.V., Sandra Böttcher 0341/257 73 35 +boettcher@lkj-sachsen.de

Ausbildung zum Berater KNK, Teil 2, am 29. und 30. März 2010 in Leipzig

Im 2. Teil der Ausbildung stehen die Reflexion des Kompetenznachweis Kultur in der Praxis, das Verfassen der Nachweise und das Procedere um die Vergabe des KNK im Mittelpunkt. An diesen zwei Tagen sind all diejenigen willkommen, die bereits den 1. Teil der Ausbildung absolviert und eine Praxisanalyse erstellt haben sowie gemeinsam mit einem Jugendlichen die Schritte der Beobachtung und des Dialoges gegangen sind.

Teilnehmerbeitrag: 50 Euro inkl. Verpflegung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Birgit Wolf 0341/2577305 + wolf@lkj-sachsen.de

Wettbewerb um den 2. Sächsischen Kinderkunstpreis

"Wenn ich was verändern könnte..." ist das Thema des Wettbewerbs um den 2. Sächsischen Kinderkunstpreis, den die LKJ Sachsen e.V. ausschreibt. Was wollen Kinder verändern? Was sollte anders werden? Was ist ihnen wichtig? Kinder von 7 bis 12 Jahren können ihrer Phantasie freien Lauf lassen und bis zum 23. April 2010 Gruppen- oder Einzelbeiträge in nahezu allen künstlerischen Sparten - von der Zirkusnummer bis zum selbst komponierten Lied - einsenden.

Kontakt und weitere Informationen: LKJ Sachsen e.V., Franziska Fehre, 0341/257 73 12 oder -35, www.kinderkunstpreis-sachsen.de + fehre@lkj-sachsen.de

Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Feist ist FSJ Kultur-Pate

Seit Oktober 2009 ist Dr. Thomas Feist, langjähriger Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Musik in Sachsen e.V. bei der LKJ, Mitglied des Deutschen Bundestages. In seiner neuen Funktion hat er die Patenschaft für zwei Freiwillige im FSJ Kultur im Museum in der „Runden Ecke“ und in der „WERK II – Kulturfabrik Leipzig e.V.“ übernommen. Da der Freistaat nicht alle Freiwilligenplätze fördert, sind wir auf Drittmittel und private Förderer angewiesen. Dr. Thomas Feist beteiligt sich an der Finanzierung zweier ungeförderter Plätze und ermöglicht so zwei engagierten Jugendlichen ein FSJ Kultur und den Einsatzstellen einen MEHRWERT durch die Mitarbeit eines jungen freiwilligen Mitarbeiters für ein Jahr. Über den engen Kontakt zu seinen Patenkindern bleibt er der Jugendkulturarbeit seines Wahlkreises verbunden. Weitere Informationen: www.lkj-sachsen.de/fsj-kultur/fsj-was/

FSJ Kultur Bewerbungen 2010 – neues Onlineverfahren gestartet

Im Januar ist das neue, bundeseinheitliche Online-Anmeldungsverfahren für das Freiwillige Soziale Jahr Kultur gestartet. Noch bis zum 31. März können sich Bewerber für das FSJ Kultur online anmelden. Weitere Informationen unter www.lkj-sachsen.de/fsj-kultur/fsj-was/

LKJ Sachsen beteiligt sich mit Kompetenznachweis Kultur am Schulprojekt „Rietschel-Stein-Antike“

Im Schulprojekt „Rietschel-Stein-Antike“ der Bildungsprojekte didaktibus und des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen beschäftigen sich von Februar bis Oktober 2010 über 120 Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 12 aus dem Landkreis Bautzen in elf sparten- und schulartübergreifenden Kleingruppen außerunterrichtlich mit dem Werk Ernst Rietschels. Begleitet werden die Schüler von jeweils einem Lehrer und Künstlern, Handwerkern und Schauspielern. Diese können während des Projektes bei der LKJ Sachsen die Ausbildung zum Berater Kompetenznachweis Kultur absolvieren, um ihn an die Jugendlichen zu vergeben. Auf dem zweitägigen Antike-Fest am 2. und 3. Oktober auf der Bautzener Ortenburg werden die Arbeitsergebnisse präsentiert und die Kompetenznachweise überreicht. Weitere Informationen unter www.didaktibus.de und www.lkj-sachsen.de/knk/

Zur Lage der Kulturnation – 55. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium vom 19. bis 21. Februar

Wo sind kulturpolitischer Aufbruch und zivilgesellschaftlicher Gestaltungswille 20 Jahre nach der Wende? – diesen Ansätzen geht das Kolloquium anhand von Vorträgen, Diskussionsrunden und Foren nach. Als Inputgeber und Diskutanten treten zahlreiche Kulturpolitiker und -praktiker aus Ost- und Weltdeutschland auf. Die LKJ Sachsen wird während der Veranstaltung das Forum „Neue Inhalte? Neue Methoden? Von der ästhetischen Erziehung zur kulturellen Bildung“ moderieren. Weitere Informationen unter www.loccum.de

nach oben

Aus den Mitgliedsverbänden

Landesjugendchor Sachsen auf Mitgliedersuche für Projekte 2010

Der Landesjugendchor Sachsen ist das Auswahlensemble des Sächsischen Chorverbandes und vereint talentierte, jugendliche Sängerinnen und Sänger aus allen Teilen des Freistaates. Das 2008 gegründete Ensemble feilt mehrmals im Jahr in mehrtägigen Probenphasen am Repertoire und hat in der Vergangenheit mit Konzerten unter anderem in Leipzig, Chemnitz, Dresden und Bautzen begeistert. Im Jahr 2010 wird der Landesjugendchor Sachsen in zwei Arbeitsphasen ein a-cappella-Programm sowie ein Jazzprogramm erarbeiten. Dafür sucht der Chor sängerische Unterstützung in allen Registern. Wer Lust hat, das Ensemble zu verstärken, sollte zwischen 16 und 27 Jahren alt sein und Chorerfahrung mitbringen.

Kontakt: Sächsischer Chorverband, Humboldtstraße 11, 09669 Frankenberg, Tel.: 037206/880143  landesjugendchorsachsen@googlemail.com

Jugendjazz-Orchester Sachsen tritt in Chemnitz, Leipzig und Dresden auf

Schönheit erschließt sich nicht immer auf den ersten Blick, sondern oft bedarf es einer längeren Auseinandersetzung mit Dingen oder Menschen um ihre Schönheit zu entdecken. „Inner beauty“ ist der Titel, unter dem die Konzerte mit dem renommierten Jazzsaxophonisten Marko Lackner am 19.2. in Chemnitz, am 20.2. in Leipzig und 21.2. in Dresden stehen. In der neu eröffneten Landesmusikakademie Schloss Colditz erarbeiten die Jazzer ein anspruchsvolles Programm, um dem Publikum ein besonderes musikalisches Erlebnis zu bieten.

Kontakt: Sächsischer Musikrat, www.saechsischer-musikrat.de/index.php?id=324, jazz@saechsischer-musikrat.de

Jazztanz – Methodik für Kinder und Jugendliche – neuer Termin

Der Tanzworkshop mit der Choreografin Young Me Lee, der am 6. März stattfinden sollte, wird verschoben und der neue Termin rechtzeitig bekannt gegeben. Im Workshop geht es um die Erweiterung der kreativen und fachlich methodischen Ansätze für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit den Stilmitteln des Jazztanzes. Alle, die in ihrer tänzerisch-pädagogischen Arbeit einen neuen Ideenschub suchen, sind bei der Dozentin in professionellen Händen. Stattfinden wird dieser Workshop in der Palucca-Schule Dresden.

Teilnehmerbeitrag: 40 Euro (30 Euro für Mitglieder)
Kontakt: SLVT e.V., Maud Butter 0351/472 39 51 + maud_butter@slvt.de

Animation - Techniken und Möglichkeiten vom 12. bis 14. März in Amtsberg

Die Teilnehmer eignen sich Kenntnisse über Animationstechniken an und erproben einige in der Praxis. Ziel ist es, die Arbeit mit Animation in die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen einfließen zu lassen und damit auch einen Beitrag zur Entwicklung und Stärkung von Medienkompetenz bei Heranwachsenden zu leisten. Das Modul 1 soll einen raschen Einstieg in die Praxis des Animationsfilmes ermöglichen, in Modul 2 im Herbst (1.-3.10.) werden die Kenntnisse über Zeichentrickfilme und Computeranimation vertieft und die Stellung des deutschen Animationsfilmes im internationalen Maßstab erörtert.

Teilnehmerbeitrag: 150 Euro für beide Kurse mit Übernachtung und Verpflegung
Kontakt: Sächsischer Kinder- und Jugendfilmdienst e.V., Sylvia Zimmermann 0371/44 47 40 + kinderfilmdienst@t-online.de

nach oben

Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

„Ist Soziokultur lehrbar?“- Fachkonferenz in Potsdam thematisierte Praxisrelevanz soziokultureller Qualifizierung

Anforderungen aus der Praxis soziokultureller Arbeit und entsprechende Qualifikationsangebote kulturvermittelnder Studiengänge bildeten den Rahmen einer Fachkonferenz am 10. Dezember in der Fachhochschule Potsdam mit ca. 60 Teilnehmern, die vom Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft mit weiteren Kooperationspartnern veranstaltet wurde. Vorgestellt wurden u.a. Ergebnisse einer bundesweiten Recherche von 38 ausgewählten soziokulturellen Zentren zu den Qualifikationsbedarfen der Mitarbeiter. Die Dokumentation des Projektes ist für Ende Februar 2010 geplant.

Zu den Ergebnissen der Recherche: www.kupoge.de/tagungen/Soziokultur_und_Qualifikation.pdf

LKJ - Länderkonferenz tagte in Schwerin

Die unter dem Dach der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. zusammengeschlossenen LKJ, die es inzwischen in nahezu allen Bundesländern gibt, trafen sich am 22./23. Januar zu ihrer jährlichen Tagung in Schwerin. Gastgeber war diesmal die LKJ Mecklenburg-Vorpommern, die in einem Einstiegsvortrag noch einmal den Bericht und die Empfehlungen der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages aufgriff und deren Umsetzung im eigenen Bundesland analysierte. Die Aussage lautete klar und bündig: der darin geforderte Auf- und Ausbau von Infrastruktur findet ebenso wenig statt wie Investitionen in kulturelle Bildung. Die anwesenden Landespolitiker unterstrichen die berechtigten Forderungen der LKJ, konnten aber in Anbetracht der schwierigen Haushaltslage parteienübergreifend keine Zusagen über höhere Haushaltsansätze oder mehr Planungssicherheit für die Verbände machen. Arbeitsgruppen diskutierten die Wirkungen der Ganztagsschulentwicklungen auf das Arbeitsfeld der außerschulischen Bildung, das Thema Bildungsgutscheine, Kompetenznachweis Kultur und wie Möglichkeiten von Web 2.0 für die Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit der Verbände genutzt werden können.

UNESCO-Lehrstuhl für Kulturelle Bildung in Erlangen eingerichtet

Seit Ende letzten Jahres kann sich das Institut für Pädagogik der Universität Erlangen-Nürnberg über eine besondere Ehrung freuen: Die UNESCO verleiht dem Lehrstuhl für Pädagogik II von Prof. Dr. Eckart Liebau den Status eines "UNESCO-Lehrstuhls für Kulturelle Bildung". Im Bereich der Kulturellen Bildung wird der Erlanger Lehrstuhl weltweit der zweite sein, der den UNESCO-Titel führen darf; der andere befindet sich in Toronto, Kanada. Gewürdigt wird damit die langjährige engagierte Arbeit des Lehrstuhls an dieser Thematik. Mit dem neuen Status ist die Aufgabe verbunden, UNESCO-bezogene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu entfalten. Zur Vorbereitung der Weltkonferenz zur kulturellen Bildung in Seoul (Mai 2010) veranstalteten die Deutsche UNESCO-Kommission und der Lehrstuhl gemeinsam eine erste internationale Tagung am 30. November und 1. Dezember 2009 in Berlin.

Weitere Informationen: www.uni-erlangen.de und www.unesco.de/ua61-2009.html?&L=0

Initiative „Faires Praktikum“ der Kulturpolitischen Gesellschaft - Aufruf zur Unterstützung

Der Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft hat Grundsätze für ein "Faires Praktikum" beschlossen, um für einen besseren Umgang mit Praktikumsstellen und PraktikantInnen im Kulturbereich zu werben und gegen die Funktionalisierung der "Generation Praktikum" als billige Arbeitskräfte für Kultureinrichtungen einzutreten. Die Kulturpolitische Gesellschaft ruft Praktikumsanbieter im Kulturbereich dazu auf, Praktikumsplätze zu fairen Bedingungen einzurichten und anzubieten. An Hochschulen und Ausbildungsstätten appelliert sie, nur solche Praktikumsplätze zu vermitteln, die den fairen Bedingungen entsprechen. Um weitere Unterstützung wird gebeten, um der Initiative mehr Nachdruck zu verleihen. Weitere Informationen: www.kupoge.de

nach oben

Termine und Veranstaltungen

ConAct-Connect-Tag zum deutsch-israelischen Jugendaustausch am 22. Februar in Leipzig

Zu einem Informationstag über den deutsch-israelischen Jugendaustausch lädt das Koordinierungszentrum ConAct Träger und Verantwortliche aber auch Neu-Interessierte ein. Gedankenaustausch und Vernetzung im Feld des deutsch-israelischen Austausches im Raum Sachsen-Thüringen sind die Themen. Anmeldungen bis zum 12. Februar an: ConAct, Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch, Altes Rathaus, Markt 26, 06886 Lutherstadt Wittenberg.

Auftaktveranstaltung für das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung am 25. Februar 2010 in Berlin

Das öffentliche Bewusstsein für die Risiken von Armut und sozialer Ausgrenzung zu stärken und die Wahrnehmung für ihre vielfältigen Ursachen und Auswirkungen zu schärfen - das sind die Ziele des Europäischen Jahres 2010 - ausgerufen von der Europäischen Kommission. Mit diesem Jahr soll den Vorurteilen und möglichen Diskriminierungen gegenüber von Armutsrisiken und Ausgrenzung betroffenen Menschen begegnet werden. Gleichzeitig sollen Ansätze zu deren Überwindung aufgezeigt werden. Es soll deutlich werden, was jeder Einzelne und die Gesellschaft insgesamt gewinnen, wenn soziale Ausgrenzung und Armutsrisiken verringert werden.

Weitere Informationen: www.mit-neuem-mut.de/portal/generator/10850/startseite.html

nach oben

Anregungen und Links

Fonds Soziokultur fördert 48 soziokulturelle Modellprojekte

Über insgesamt 515.000 Euro Fördergelder für ihre soziokulturellen Projekte können sich 48 Vereine und Initiativen freuen. Darüber entschied am 18. und 19. Januar das Kuratorium des Fonds Soziokultur. Von den 48 Projekten sind 12 zusätzlich für den „Innovationspreis Soziokultur“ nominiert. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Das aktuelle Thema lautet: „Kulturelle Strategien und soziale Ausgrenzung". Aus Sachsen wurden fünf Projekte zur Förderung ausgewählt. Freuen kann sich auch die LKJ Sachsen über die Unterstützung des Projekts 2. Wettbewerb um den Sächsischen „Kiku“ - Kinderkunst im ländlichen Raum. Der Antragstermin für das zweite Halbjahr 2010 ist der 1. Mai. Weitere Informationen unter www.fonds-soziokultur.de

Glowatzky-Stiftung ehrt engagierte junge Leute – bis 5. Februar bewerben

Bereits zum 12. Mal vergibt die Glowatzky-Stiftung Preise an engagierte junge Sachsen. Noch bis zum 5. Februar 2010 (Poststempel) können Privatpersonen, Vereine, Verbände und andere Einrichtungen ihre Vorschläge für Preisträger mit aussagekräftiger Begründung einreichen. Die Kandidaten dürfen nicht älter als 30 Jahre sein und müssen Hervorragendes auf wissenschaftlichem, technischem, kulturellem oder sozialem Gebiet für Sachsen geleistet haben. Der Preis wird in drei Stufen verliehen und ist mit 3.000, 2.000 und 1.000 Euro dotiert.

Kontakt: Kinder- und Jugendring Sachsen, Kennwort "Glowatzky-Preis", Tzschimmerstraße 17, 01309 Dresden, www.sachsen-macht-schule.de/glowatzky.

Kulturstiftung vergibt zum zweiten Mal den „Sächsischen Preis für Sozio­kulturelles Engagement“

Mit ihrem "Sächsischen Preis für Soziokulturelles Engagement" möchte die Kulturstiftung Akteure oder Initiativen aus­zeichnen, die auf besonders wirkungsvolle Weise Menschen zur sozio­kulturellen Breitenarbeit ermutigen. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert. Bewerben können sich Einrichtungen, Initiativen oder Einzelpersonen, die ihren Sitz in Sachsen haben. Besonderes Augen­merk wird dabei auf die Orientierung am Gemeinwesen und auf bereichsübergreifende Kompetenzen gelegt, die für das Konzept der Soziokultur von zentraler Bedeutung sind. Bewerbungen mit Begründung und aussagefähigem Doku­men­tations­materi­al sind formlos bis spätestens 1. März 2010 an die Kulturstiftung zu richten: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Karl- Liebknecht- Str. 56, 01109 Dresden.

Weitere Informationen: Robert Grahl, 0351/8848019, Robert.Grahl@kss.smwk.sachsen.de

nach oben