in puncto kulturelle Bildung
06 | 10
Newsletter der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V.

Trotz besserer Wetterlage und erster sommerlicher Sonnenstrahlen bleibt die Stimmung in Jugend- und Kulturarbeit trüb. Auch andere gesellschaftliche Bereiche spüren die Folgen der Einsparungen und stellen sich gegen die Kürzungen: Lehrer, Studenten, auch Polizisten wollen nicht mehr hinnehmen, dass Sachsen sich kaputt spart. Am 27. Mai gründete sich ein breites Bündnis für "Zukunft & Zusammenhalt", am 16. Juni ist eine Großdemonstration geplant, bei der gegen Kürzungen in Bildung, Hochschule und öffentlichem Dienst demonstriert wird. Der Protest geht weiter, wird größer. Mit ihm verbunden ist der Wunsch nach Dialog mit der Politik, nach gemeinsamer Krisenbewältigung - ohne Rasenmäher und ohne rigide Sparmaßnahmen, die bestehende Strukturen zerstören.

Aus der Geschäftsstelle

Jugendkulturtag in Frankenberg war ein voller Erfolg

2. Wettbewerb um den Sächsischen Kinderkunstpreis und Kinderkunstfest - 300 Teilnehmer am 12. Juni in Frankenberg erwartet

FSJ-Kultur - Erstes positives Resümee nach Einführung des Online-Bewerbungsverfahrens

Die Kulturkarawane macht vom 22. bis 24. Juni Station an der Peter-Apian-Mittelschule in Leisnig

15. Trilaterale Sommerwerkstatt vom 18. bis 27. Juli in Polen

Alte Kulturtechniken auf dem Bauernhof vom 25. Juli bis 1. August in Krögis

Aus den Mitgliedsverbänden

Neuer Vorsitzender der Bläserjugend Sachsen

Vorsingtermine für Landesjugendchor

Leipziger Straßentheatertage vom 8. bis 11. Juli

Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

Bündnis Zukunft & Zusammenhalt in Dresden gegründet

Aufruf zur Großdemonstration am 16. Juni in Dresden

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst evaluiert institutionell geförderte Kultureinrichtungen und -verbände

Erweitertes Führungszeugnis in der Jugendhilfe erforderlich

Termine und Veranstaltungen

"Was können wir dafür?" - Tagung vom 29. bis 30. Juni in Wolfenbüttel

Kunstwoche Püchau vom 28. Juni bis 2. Juli 2010

Anregungen und Links

Studie "Kulturelle Bildung: Aufgaben im Wandel" steht im Internet zur Verfügung

Zweite UNESCO-Weltkonferenz "Arts Education" in Seoul - Kulturelle Bildung gewinnt weltweit an Bedeutung

SLM lobt Medienpädagogischen Preis aus


Ambitionierte Amateur Hip Hop Tänzer gesucht



Aus der Geschäftsstelle

Jugendkulturtag in Frankenberg war ein voller Erfolg

Am 29. Mai war es soweit – in Frankenberg standen Jugendliche und ihre Kultur einen ganzen Tag lang unter dem Motto „Jugend bringt Leben in die Stadt“ im Mittelpunkt. Das Programm war an diesem sonnigen Samstag prall gefüllt: Mit einem Beachvolleyball-Turnier, Graffiti-Wettbewerb, Breakdance-Battles, zahlreichen Kunstaktionen zum Mitmachen und –gestalten, einer alternativen Stadtrundfahrt und Bühnenauftritten von Tanzgruppen und Bands aus ganz Sachsen. Mitgestaltet haben den Tag auch der Verband sächsischer Schulmusiker und der Sächsische Chorverband mit Auftritten von Chören und Musikgruppen. Etwa 700 Gäste und Mitwirkende waren beim Jugendkulturtag dabei. Die Freie Presse Mittweida zum Jugendkulturtag: „Gemeinsam etwas Sinnvolles tun, sich ausprobieren, präsentieren und dabei Spaß haben, darum ging es beim Aktionstag. An Angeboten mangelte es nicht… ‘Selten war Frankenberg so jugendlich wie heute, freute sich Bürgermeister Thomas Firmenich über den frischen Wind in seinem Städtchen’.“

Weitere Informationen unter: www.jugendkulturtag-frankenberg.de

2. Wettbewerb um den Kinderkunstpreis und Kinderkunstfest – 300 Teilnehmer kommen am 12. Juni nach Frankenberg

„Wenn ich was verändern könnte...“ – zu diesem Thema haben 300 Kinder aus ganz Sachsen Tanzbeiträge, Theater- und Musikstücke, Trickfilme, Geschichten und zahlreiche Bilder eingesendet. Der Kinderjury wird die Entscheidung schwer fallen, wenn sie nach dem Programm, das von 10 bis 17 Uhr im Frankenberger Kulturforum Stadtpark zu sehen sein wird, die Preisträger auswählt. Ein buntes Kinderkunstfest auf dem Vorplatz des Stadtparks mit zahlreichen Mitmachaktionen umrahmt den Wettbewerb. Die Kinder können unter anderem bei Theater- und Zirkusaktionen mitmachen, Musikinstrumente bauen, filzen, Falthefte oder Tonfiguren herstellen – kleine und große Gäste aus Frankenberg und Umgebung sind herzlich willkommen, ab 10 Uhr das Wettbewerbsprogramm anzuschauen - ab 12.30 Uhr startet das Kinderkunstfest. Das Projekt findet ohne Förderung des Freistaates statt, nachdem das Sozialministerium die Finanzierung von Jugendbildungsprojekten in diesem Jahr komplett gestrichen hatte. Dank dem Fonds Soziokultur, VNG Gas und der Stadt Frankenberg kann der "Kiku" nun mit eingeschränktem Budget und Programm stattfinden.

Weitere Informationen unter: www.kinderkunstpreis-sachsen.de

FSJ-Kultur – Erstes positives Resümee nach Einführung des Online-Bewerbungsverfahrens

Nach Einführung des bundesweiten Online-Bewerbungsverfahrens für das FSJ-Kultur können die FSJ-Koordinatorinnen der LKJ ein erstes positives Resümee ziehen. Langwierige Auswahlverfahren wurden durch das Online-Matching-Verfahren verkürzt. Die Bewerber erhalten in den nächsten Wochen von den Einsatzstellen Einladungen zum Vorstellungsgespräch. Für den FSJ-Jahrgang 2010/11 haben sich 657 Jugendliche bei der LKJ beworben, 70 Einsatzstellen stehen zur Verfügung. Da die Anzahl der vom Freistaat geförderten FSJ-Plätze im kommenden Jahrgang von 1.100 auf 500 reduziert werden soll, ist unsicher, wieviele Jugendliche ihr FSJ am 1. September überhaupt beginnen können. Deshalb können noch keine Verträge geschlossen werden.

Weitere Informationen unter: www.lkj-sachsen.de/fsj-kultur/aktuelles/

Die Kulturkarawane macht vom 22. bis 24. Juni Station an der Peter-Apian-Mittelschule in Leisnig

Ziel der Kulturkarawane ist es, Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum künstlerische, handwerkliche und medienpädagogische Angebote zu unterbreiten. Im Vorfeld des Projektes hat eine Vorbereitungsgruppe mit Schülern in Zusammenarbeit mit der LKJ Ideen für die Workshops, ein Rahmenprogramm, die Abschlusspräsentation sowie für die Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. Im Projekt selbst wird in Workshops gearbeitet, die z.T. interdisziplinär angelegt sind und durch junge Künstler, Medien- und Theaterpädagogen geleitet werden. Die Abschlusspräsentation wird als Höhepunkt des Schuljahres öffentlichkeitswirksam gestaltet.

Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Christine Range 0341/257 73 06 + range@lkj-sachsen.de

15. Trilaterale Sommerwerkstatt vom 18. bis 27. Juli in Polen

Vom 18. – 27. Juli findet im Polnischen Riesengebirge eine polnisch-französisch-deutsche Sommerkunstwerkstatt für Jugendliche im Alter von 15 – 20 Jahren statt. Workshopsprache ist Englisch. Zur Auswahl stehen die Workshops Tanz, Musik, Film, Pantomime und Plastik, die von polnischen, französischen und deutschen Künstlern geleitet werden. Für interkulturelles Flair sorgen Länderabende, eine abwechslungsreiche polnische Küche, Sprachanimationen und gemeinsame Erkundungen der Region, wie ein Aufstieg auf die Schneekoppe. An- und Abreise erfolgen ab Leipzig, Dresden und Bautzen/Görlitz mit dem Bus. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 200 Euro.

Anmeldungen bis zum 30. Juni unter range@lkj-sachsen.de oder 0341 25 77 306.

Alte Kulturtechniken auf dem Bauernhof vom 25. Juli bis 1. August in Krögis

Was haben Kräuter, Wolle, Bogensehne und Pferde gemeinsam? Richtig – sie werden alle im Projekt „Alte Kulturtechniken“ gebraucht! Freu dich auf ein Abenteuer wie aus einer anderen Zeit! Stelle deinen eigenen Bogen und dazugehörige Pfeile nach altem Handwerksbrauch her und führe jeden Schritt am Holz selbst aus. Außerdem lernst du, mit Pferden umzugehen und dich um sie zu kümmern. Erlebe eine ereignisreiche Woche auf dem Biberhof in Krögis – mit Filzen und Kochen auf offenem Feuer. Zusammen mit Gleichaltrigen kannst du dich austauschen und gemeinsam auf Entdeckungstour gehen. Auch ohne Fernseher und Computer kann man viel und seine Umgebung ganz neu erleben. Es sind noch wenige freie Plätze vorhanden.

Teilnehmerbeitrag: 150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung
Kontakt: LKJ Sachsen e.V., Friederike Minsel 0341/257 73 06 + info@lkj-sachsen.de

nach oben

Aus den Mitgliedsverbänden

Neuer Vorsitzender der Bläserjugend Sachsen

Zur Hauptversammlung am 24. April in Frankenberg ist der Vorstand der Bläserjugend Sachsen neu gewählt worden. Norman Grüneberg ist der neue Vorsitzende und löst damit den bisherigen Vorsitzenden Gunnar Heinz ab. Norman Grüneberg hat Schulmusik, Geschichte sowie Blasorchesterleitung studiert und arbeitet als freischaffender Dirigent.

www.blasmusik-sachsen.de

Vorsingtermine für Landesjugendchor

Der Landesjugendchor sucht Verstärkung! Am 11. und 12. Juni veranstaltet der Landesjugendchor in Leipzig, Chemnitz, und Dresden zentrale Vorsingen. Das Bestehen des Vorsingens ist Voraussetzung für die Mitwirkung im Landesjugendchor. Interessenten können sich unter www.chorjugend-sachsen.de/index.php?section=contact&cmd=2 anmelden.

Leipziger Straßentheatertage vom 8. bis 11. Juli

Das Knalltheater Leipzig und der Landesverband Amateurtheater Sachsen laden gemeinsam zu den Leipziger Straßentheatertagen ein. Die Straßentheatertage bieten ein Forum zum Ausprobieren, Zeigen und Werben. Amateurtheater, freie Theatergruppen und Einzelspieler präsentieren in den Fußgängerbereichen der Leipziger Innenstadt ihre Szenen, Aktionen und Improvisationen.

Landesverband Amateurtheater Sachsen – Karl Uwe Baum, karluwebaum@amateurtheater-sachsen.de, www.amateurtheater-sachsen.de

nach oben

Neues aus Jugend- und Kulturpolitik

Bündnis Zukunft & Zusammenhalt in Dresden gegründet

Am 25. Mai gründete sich in den Räumen der Evangelischen Hochschule Dresden das Bündnis „Zukunft & Zusammenhalt“. Etwa 100 Vertreter aus dem Sozial-, Bildungs-, und Kulturbereich fanden sich zusammen, um auf die Folgen der Kürzungen durch die sächsische Staatsregierung in den drei Bereichen aufmerksam zu machen. Das Bündnis will Verbände und Initiativen in ihrer Breite vereinen und einen Diskurs darüber anregen, wie die Gesellschaft in Sachsen zukünftig aussehen soll. Das Bündnis ist offen, aktions- und beteiligungsorientiert. Seine Aktivitäten werden durch einen Koordinierungsrat gesteuert. Die LKJ Sachsen e.V. ist unter den Unterstützern des Bündnisses.

Weitere Informationen unter: www.zukunftundzusammenhalt.de

Aufruf zur Großdemonstration am 16. Juni in Dresden

Unter dem Motto „Wir sind mehr wert“ ruft eine breite Interessengruppe aus Verbänden, Studentenräten, Gewerkschaften und Initiativen zu einer Großdemonstration gegen die Kürzungen in den Bereichen Bildung, Soziales und Kultur im laufenden Haushalt auf. Die Organisatoren fordern außerdem, keine Kürzungen und Stellenstreichungen im kommenden Haushaltsjahr 2011/12 in den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales vorzunehmen und Kitas, Bildungs- Jugend- und Kultureinrichtungen angemessen auszustatten. Geplant sind drei Demonstrationszüge (Hochschule, Soziales, Öffentlicher Dienst), die sich in Richtung Sächsischer Landtag bewegen. Der soziale Demonstrationszug soll 15.00 Uhr auf dem Carolaplatz starten.

Weitere Informationen unter www.mehr-wert-sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst evaluiert institutionell geförderte Kultureinrichtungen und -verbände

Im Auftrag des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst wurden erstmals alle 20 Einrichtungen und Akteure, die vom Freistaat institutionell gefördert werden, systematisch untersucht und bewertet. Ministerin Sabine von Schorlemer lobte den Bericht „als sehr gute und tragfähige Grundlage, der eine präzise kulturpolitische Einschätzung der evaluierten institutionell geförderten Landeskulturverbände ermöglicht“. Mit der Evaluation war Prof. Eckehard Binas (Hochschule Zittau/Görlitz) beauftragt worden. Die IG Landeskulturverbände hatte sich bereits in der Planungsphase in einem vertrauensvollen Dialog über mögliche Zielsetzungen des Evaluationsverfahrens mit dem SMWK verständigen können und fand ihre Vorschläge angemessen berücksichtigt. Zur Evaluation hier: www.kulturland.sachsen.de/download/Abschlussbericht.pdf

Erweitertes Führungszeugnis in der Jugendhilfe erforderlich

Seit dem 1. Mai 2010 ist ein erweitertes Führungszeugnis in der Kinder- und Jugendhilfe erforderlich. Die Beschäftigten im Jugendhilfebereich müssen ein erweitertes Führungszeugnis nach § 30a Bundeszentralregistergesetz (BZRG) vorlegen. Zu beachten ist, dass sich der § 30a auch auf Ehrenamtliche bezieht, wenn sie bei ihrer Tätigkeit Kontakt zu Minderjährigen haben. Dabei sind einige Regelungen zu beachten.

Weitere Informationen unter: www.fachkraefteportal.info/kindeswohl

nach oben

Termine und Veranstaltungen

„Was können wir dafür?“ – Tagung vom 29. bis 30. Juni in Wolfenbüttel

Ein Diskurs über Kultur als gesellschaftliche Instanz – so lautet der Untertitel der Tagung der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Was macht eine Instanz aus? Inwieweit sind künstlerisch kulturelle Institutionen Instanzen? Wie geben sie Richtungen für die Individuen und das Gemeinwesen – insbesondere in der aktuellen Krisenzeit? Diese und weitere Fragen werden in Vorträgen und Kurzworkshops thematisiert.

Anmeldung bis zum 21.6. unter der Angabe der Nr. KD-10-3 an die Bundesakademie Wolfenbüttel, Postfach 1140, 38281 Wolfenbüttel oder per E-Mail an doris.brohn@bundesakademie.de

Kunstwoche Püchau vom 28. Juni bis 2. Juli 2010

Zeichnung – Malerei – Collage – Druck – die Kunstwoche Püchau lädt Teilnehmer ab 12 Jahren in den kleinen Ort zwischen Eilenburg und Wurzen ein, um kreativ zu werden. Die Kursgebühr beträgt 159,- Euro für Schüler und 199,- Euro für Erwachsene.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.creative-workshops.de bzw. info@creative-workshops.de

nach oben

Anregungen und Links

Studie „Kulturelle Bildung: Aufgaben im Wandel“ steht im Internet zur Verfügung

Anlässlich der 2. UNESCO Weltkonferenz stellt der Deutsche Kulturrat die Studie "Kulturelle Bildung: Aufgaben im Wandel" kostenlos als Download im Internet zur Verfügung. Die Studie stellt die vielfältigen Aktivitäten im Bereich der kulturellen Bildung auf internationaler, europäischer, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie die Aktivitäten der organisierten Zivilgesellschaft vor. Im Mittelpunkt stehen die veränderten Anforderungen an die Akteure der kulturellen Bildung und Verantwortlichen für kulturelle Bildung aufgrund des demografischen Wandels, der Anforderungen der interkulturellen Bildung, der Neujustierung der frühkindlichen Bildung sowie der Medienerziehung bzw. Ausbildung von Medienkompetenz. Zusätzlich liefert das Buch im Anhang eine Zusammenstellung von Stellungnahmen und Positionen wichtiger Akteure der kulturellen Bildung. Kulturelle Bildung: Aufgaben im Wandel. Hg. v. Deutschen Kulturrat. Autoren: Kristin Bäßler, Max Fuchs, Gabriele Schulz, Olaf Zimmermann. 489 Seiten. Berlin 2009. ISBN 978-3-934868-18-2, kostenlos als pdf-File unter: www.kulturrat.de/dokumente/studien/kulturelle-bildung-aufgaben-im-wandel.pdf

Zweite UNESCO-Weltkonferenz "Arts Education"in Seoul – Kulturelle Bildung gewinnt weltweit an Bedeutung

Vom 25. bis 28. Mai 2010 fand in Seoul, Republik Korea, die zweite UNESCO-Weltkonferenz zur kulturellen Bildung statt. Wie kann das Ziel einer kulturellen Bildung für alle Menschen stärker gefördert werden? Hierüber diskutierten Delegierte der UNESCO-Mitgliedstaaten, Experten aus Kultur und Bildung, Vertreter von NGOs, Stiftungen und internationalen Organisationen. Die ExpertInnen aus 100 Staaten haben sich darauf verständigt, die Bedeutung kultureller Bildung als Grundlage von Lernen und Forschen neu zu bewerten. Zum Abschluss verabschiedeten sie am 28.5.2010 in Seoul zehn Entwicklungsziele. "Kulturelle Bildung muss als Grundlage einer ausgewogenen kognitiven, emotionalen, ästhetischen und sozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen begriffen werden", so die Seoul-Agenda. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat anlässlich der Weltkonferenz das Themenheft UNESCO today 1/2010 "Arts Education for All: What Experts in Germany are Saying" veröffentlicht. Es informiert über den deutschen Fachbeitrag zur Konferenz.

www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Kultur/Kulturelle_Bildung/_FINAL_Unesco_today_1_2010.pdf

SLM lobt Medienpädagogischen Preis aus

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus und Sport (SMK) und die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) rufen zum fünften Mal gemeinsam den Wettbewerb um den »Medienpädagogischen Preis 2010« aus. Mit dem Wettbewerb werden die kreativsten, wirksamsten und nachhaltigsten sächsischen Medienkompetenzprojekte in den Bereichen Radio/Audio, Video/Fernsehen, Multimedia/Internet ausgezeichnet. Die Preise werden denjenigen Bewerbern zuerkannt, deren Medienprojekte vor allem durch nachhaltige Wirksamkeit und hohes Innovationspotential bei der Herausbildung von Medienkompetenz konkreter Zielgruppen gekennzeichnet sind. Bewerbungen sollen zusammen mit der Konzeption des Projektes unter dem Kennwort »Medienpädagogischer Preis 2010« bei der SLM bis zum 20. September 2010 eingegangen sein.

www.slm-online.de/psk/slmo/powerslave,id,143,nodeid,143.html

Ambitionierte Amateur Hip Hop Tänzer gesucht

In Zusammenarbeit mit dem Theater der Jungen Welt entwickelt die niederländische Tänzerin und Choreografin Sheyda Darab die Hip Hop Theaterproduktion "Battle of Hearts". Für dieses neue Projekt werden ambitionierte Amateur Hip Hop TänzerInnen gesucht. "Battle of Hearts" ist ein Hip Hop Theaterprojekt, das die autobiografische Bedeutung der dunklen/negativen und der hellen/positivenSeite der Tänzer auslotet. Übersetzt in starken und rohen HipHop und/oder gesprochene Worte, ergänzt durch Bild und Videomaterial und Poesie. .Audition: 20.06.10, 12.00 – 18.00 Uhr, Probebühne des Theater der Jungen Welt, Engertstraße 10, 04177 Leipzig, Vorstellungen zwischen September 2010 und Juni 2011.

Kontakt: Theater der Jungen Welt Leipzig, www.tdjw.de

nach oben