Der Wettbewerb

Seit 1998 veranstaltet die LKJ Sachsen e.V. anfangs jährlich, später aller zwei Jahre, den Wettbewerb um den Jugendkunstpreis, um dem großen Bedürfnis künstlerisch interessierter junger Menschen nach Austausch, Wettbewerb und fachlicher Bewertung zu entsprechen und ihnen ein Podium zu geben, sich mit ihren Leistungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Eingeladen sind Jugendliche im Alter von 13 bis 26 Jahren.

Seit 2008 gibt es alternierend den Wettbewerb um den Kinderkunstpreis für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Wettbewerb um den Jugendkunstpreis:

  • fordert junge Menschen zur Auseinandersetzung mit einem gesellschaftlich relevanten Thema auf

  • ermöglicht eine künstlerische Umsetzung in allen Genres und spricht dadurch sehr viele Jugendliche an

  • schafft eine Plattform für Präsentation und Austausch von Einzelpersonen sowie Gruppen und somit die Möglichkeit, andere Herangehensweisen, Meinungen und Darstellungsformen zu erleben

  • ist ein Beitrag zur Förderung von Vielfalt und Toleranz und eine Einladung zur aktiven Teilhabe an gesellschaftlichen Diskussions- und Gestaltungsprozessen

  • ist eine hervorragende Möglichkeit, die Bandbreite der kulturellen Bildung öffentlich zu präsentieren

  • schließt niemanden aus – es findet keine Vorauswahl statt

  • beteiligt Jugendliche in der Fachjury

Unsere Erfolge

  • Seit 1998 haben sich mehr als 4.200 Kinder und Jugendliche am Wettbewerb beteiligt.

  • Der Wettbewerb wird seit 1998 durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales gefördert.

  • Die erste Schirmherrschaft übernahm 2001 Jugendminister Dr. Hans Geisler. Weitere Schirmherren waren Ministerpräsident Dr. Georg Milbradt (2007) und Stanislaw Tillich (2009 und 2011).

  • 2005 und 2007 wurde der Sonderpreis des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen in Höhe von 1.000 Euro verliehen, der vom DRESDNER Kulturmagazin gesponsert wurde.

  • Ausstellungen mit den besten Arbeiten wurden bereits mehrfach im Sächsischen Landtag und an vielen anderen Orten in Sachsen einer großen Öffentlichkeit präsentiert.