Kulturpass’t!

Unter diesem Titel starten der Kulturraum Vogtland-Zwickau und der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen gemeinsam ein neues Modellprojekt, das Schülerinnen und Schülern für die Teilnahme an kulturellen Angeboten einen Kulturpass ausstellt. Das Projekt fördert damit Kultur und Mobilität für junge Menschen im ländlichen Raum. Anfallende Teilnehmergebühren, Fahrtkosten sowie Honorare und Materialkosten werden komplett überkommen.

Die LKJ Sachsen begrüßt das Modellvorhaben sehr und plädiert dafür, dieses Modell, das durch seine Einfachheit und Logik überzeugt, sachsenweit zur Anwendung zu bringen. Es setzt um, was die LKJ in ihrer Positionierung für das Konzept zur Kulturellen Bildung formuliert hat:

„Da wir großen Wert legen auf die Schaffung von Zugängen für bildungs- und sozial benachteiligte Gruppen, die von sich aus eher weniger aktive Kulturnutzer oder –macher sind, sehen wir in der Schule einen wichtigen Partner, um hier einen Einstieg zu ermöglichen und Lust zu machen auf Kultur und Kunst. Wir brauchen deshalb einen interdisziplinären konzeptionellen Ansatz, der die Zusammenarbeit von Schule und außerschulischen Lernorten/Einrichtungen ermöglicht, also nicht nur erlaubt, sondern auch fördert und finanziell absichert, d.h. Kultur- und Jugendeinrichtungen auch erlaubt, in Projektwochen mitzuwirken und gemeinsam neue Lernformen zu erproben (Externe Expertise, Nutzung Dritter Orte).“

Zum Steckbrief geht es hier.

Weitere Informationen unter www.kulturraum-erzgebirge-mittelsachsen.de oder www.kulturraum-vogtland-zwickau.de.


« Zurück