Aktuelles der Freiwilligendienste


Kultur pflanzen. Ein Jahr säen, wo`s hingeht

Unter diesem Titel feierte die LKJ Sachsen e.V. am Freitag, den 25. August 2017 die Abschluss-Auftakt-Veranstaltung der Freiwilligenjahrgänge 2016/2017 und 2017/2018. 230 Gäste waren der Einladung ins Werk 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V. gefolgt.

Im Jahrgang 2016/2017 engagierten sich über die LKJ Sachsen e.V. 64 Freiwillige im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur, 62 Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung und 7 Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung für Menschen mit Fluchterfahrung in 89 Einsatzstellen in ganz Sachsen.

Die Freiwilligen des aktuellen Jahrgangs gestalteten ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und boten den Gästen zusammen mit der begleitenden Ausstellung einen guten Einblick in das, was die Freiwilligendienste Kultur und Bildung ausmacht: Kulturelle Vielfalt, Kreativität und Engagement. Dies bestätigte auch Henning Homann, Mitglied des Sächsischen Landtages und Jugendpolitischer Sprecher der SPD. Als Jugendlicher hatte er eine der Einsatzstellen mit ins Leben gerufen – das Treibhaus e.V. in Döbeln.

Die LKJ Sachsen e.V. dankte den Einsatzstellen für ihr teils jahrelanges Engagement. Die Freiwilligen des Jahrgangs 2016/2017 erhielten ihre Zertifikate und gaben den Staffelstab symbolisch an den nächsten Jahrgang weiter.

Das Werk 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V. ist langjähriger Partner der LKJ Sachsen e.V. und Einsatzstelle für Freiwillige mit und ohne Fluchterfahrung. Auch dieses Jahr bot es die passende Kulisse für die Veranstaltung und war - dem Titel entsprechend – mit Blüten übersät.

„Kultur gepflanzt“ wird nun auch im nächsten Jahr: Am 1. September 2017 startet die LKJ Sachsen e.V. mit rund 140 Freiwilligen unter dem Motto „Die Welt ist in Bewegung – wo geht`s hin?“ in den neuen Jahrgang.


Einsatzstellen-Fachgespräch 2017

Am 9. März trafen sich die pädagogischen Begleiterinnen und Begleiter der Freiwilligen zum diesjährigen Einsatzstellen-Fachgespräch in der JohannStadthalle Dresden. Die JohannStadthalle, als Einsatzstelle im FSJ Kultur seit 2012/2013 dabei, bot den passenden Rahmen für Informationsaustausch und anregende Gespräche.

In der Einstiegsrunde wurde deutlich, dass die Arbeit mit Freiwilligen immer wieder neue Herausforderungen mit sich bringt und die Begleiterinnen und Begleiter den aktuellen Jahrgang positiv einschätzen.

Im anschließen Informationsblock führte besonders eine Neuerung im Vermittlungsverfahren zu Diskussionen: Künftig können Bewerberinnen und Bewerber passende Einsatzstellen per Sparte aber auch per Ort und Umkreis suchen. Hat das für die Einsatzstellen im ländlichen Raum die erhoffte positive Wirkung oder fallen diese künftig hinten runter? Wir werden dies im Blick behalten.

Trotz der insgesamt positiven Einschätzung des Jahrgangs zeigten die Begleiterinnen und Begleiter der Freiwilligen großes Interesse, sich in den Workshops mit den Themen „Motivation“ und „Umgang mit Konflikten“ auseinanderzusetzen. Im Workshop „Jede*r Freiwillige ist anders. Mit Vielfalt arbeiten“ wurde unter anderem der höhere Betreuungsaufwand und der Kompetenzgewinn im Team abgewogen.

Am Ende gab es viele positive Rückmeldungen und den Wunsch nach noch mehr praktischem Handwerkszeug und Austauschmöglichkeiten.

Dem kommen wir gerne nach und zwar mit der Fortbildung „Freiwillige begleiten“ am 18. Oktober 2017 in Leipzig.

Das Protokoll des Einsatzstellen-Fachgesprächs finden Sie hier.

Folgende Anlagen sind dem Protokoll beigefügt:

ZEITLEISTE Vermittlungsverfahren zum Jahrgang 2017/18

Bewerbungsbogen 2017/18

Ergebnisse der Einsatzstellenbefragung



BFD Flucht und Asyl

Aktuell suchen wir für den BFD Flucht und Asyl:

  • Einrichtungen, die Einsatzstelle im BFD Flucht und Asyl werden wollen. Dabei sind Einrichtungen angesprochen,  die Hilfen bzw. kulturelle Projekte für Menschen mit Fluchterfahrung anbieten oder diese gern in ihre Arbeit integrieren wollen.

  • interessierte einheimische junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren, die sich im Bereich "Arbeit mit Geflüchteten" engagieren wollen

  • Asylbewerbende, Geflüchtete und Migranten im Alter von 18 bis 26 Jahren, die eine Aufgabe suchen, ihre Deutschkenntnisse verbessern und gern in einer Jugend- oder Kultureinrichtung mitarbeiten wollen.

Einrichtungen bzw. Einsatzstellen, die bereits mit einer Person in Kontakt stehen und für und mit dieser Person im Rahmen des BFD Flucht und Asyl einen Freiwilligenplatz schaffen möchten, können dies gern tun.

Kontakt:

Andrea Geyer | 034158314662 | geyer[at]lkj-sachsen.de oder fwd[at]lkj-sachsen.de