Aktuelles

Rat für Kulturelle Bildung fordert Umsetzung des Koalitionsvertrages

"Dem Bekenntnis der Großen Koalition vom November 2013, allen Kindern und Jugendlichen in Deutschland gleiche kulturelle Teilhabe ermöglichen zu wollen, folgen zu wenige Taten." Das sagte Prof. Dr. Holger Noltze, Sprecher des Rats für Kulturelle Bildung heute (29.05.2015) bei der Fachtagung "Mehrwert oder viele Köche … ?" des Landesmusikrats Nordrhein-Westfalen in Essen. Die Veranstaltung im Beisein der NRW-Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, befasste sich mit Programmen musikalischer Bildung in den allgemeinbildenden Schulen.

Weiterlesen …


Kultur und Bildung brauchen kein TTIP!

BKJ-Positionen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP)

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) hat anlässlich des Aktionstags gegen TTIP, CETA & Co am 21. Mai 2015 ihre Positionen zu den aktuellen Verhandlungen unter dem Titel „Kultur und Bildung brauchen kein TTIP! Gefahr für Teilhabegerechtigkeit und Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche“ veröffentlicht. Darin warnt der Verband vor den Folgen einer zunehmenden Ökonomisierung von Kultur und Bildung für Kinder und Jugendliche.

Weiterlesen …


Fachtag zu Bündnissen für Bildung in Sachsen - ein Rückblick

Nach dem Fachtag am 17. April in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig zieht die LKJ Sachsen e.V. eine positive Bilanz. Eine Zusammenfassung der Tagungsmaterialien einschließlich einer Zwischenbilanz der LKJ, Fotoimpressionen vom Tag und einem Beitrag von Radio Mephisto finden Sie hier.

 


Fachtagung am 17. April in Leipzig: Das Bundesprogramm „KULTUR MACHT STARK - BÜNDNISSE FÜR BILDUNG“

Mit 230 Mio. Euro fördert das BMBF das bis 2017 ausgelegte Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Kultur-, Jugend- und Sozialeinrichtungen können gemeinsam mit formalen Bildungseinrichtungen (Kita, Schulen) und anderen Trägern bei 34 Bundesverbänden Anträge für Projektbündnisse stellen, um bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen Zugänge zu kultureller Bildung zu ermöglichen. In Sachsen arbeiten über 200 solcher Bündnisse. Als Dachverband der kulturellen Bildung in Sachsen wollen wir wissen: Welche Projekte werden umgesetzt? Wie gelingt es, bildungsbenachteiligte Zielgruppen zu erreichen? Welche Erfahrungen machen die Projektbündnisse dabei? Wo wird Änderungs-/Handlungsbedarfangezeigt? Wie nachhaltig sind diese Projekte angelegt?

Ziel der Tagung ist es, nach zwei Jahren Laufzeit eine erste Zwischenbilanz zu ziehen, Erfahrungsaustausch und Erfahrungstransfer der Projektbeteiligten zu ermöglichen und gemeinsam Überlegungen zur Weiterführung der Programmidee nach 2017 langfristig und interdisziplinär anzustellen.

Weitere Informationen im Tagungsflyer

Zur Anmeldung hier